Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Hannover Kampfmittelbeseitiger und Katasteramt ziehen nach Wülfel
Nachrichten Hannover Kampfmittelbeseitiger und Katasteramt ziehen nach Wülfel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:31 30.11.2018
Quelle: dpa
Hannover

Mehr als 100 Mitarbeiter des Katasteramts Hannover und des Kampfmittelbeseitigungsdienstes Niedersachsen müssen ihre Koffer packen. Mitte Dezember ziehen sie von verschiedenen Standorten im Stadtgebiet in ein Gebäude an der Dorfstraße 19 in Wülfel. Der Umzug ist mit einigen Einschränkungen und Neuerungen verbunden.

Die Kundenberatung des Katasteramtes und die Geschäftsstelle des Gutachterausschusses sind zwischen dem 6. und dem 11. Dezember geschlossen. Die Bombenräumer sind durchgehend im Dienst. Kampfmittelfunde können bis zum 14 Dezember unter der bisherigen Telefonnummer gemeldet werden. Ab dem 15 Dezember sind die Experten unter der neuen Rufnummer (0511) 30 24 55 00 zu erreichen. Die bisherige E-Mail-Adresse für die Meldung von möglichen Sprengkörpern bleibt bestehen. Beim Katasteramt ändert sich dagegen an den bislang bekannten Telefon- und Fax-Nummern, sowie an den E-Mail-Adressen nichts.

Der Umzug ist eine Herausforderung für das Landesamt für Geoinformation und Landesvermessung Niedersachsen, zu dem das Katasteramt und auch der Kampfmittelbeseitigungsdienst gehören. 130 Computerarbeitsplätze, mehrere spezielle Server müssen an den alten Standorten ab- und am neuen Standort wieder aufgebaut werden. Ganze Archive mit wertvollen Luftbildern aus dem Zweiten Weltkrieg, Katasterunterlagen und andere wichtige Dokumente müssen verladen und wieder ausgepackt werden. „Durch die Nähe der beiden Häuser könne wir etliche Wege sparen und effizienter zusammenarbeiten“, sagt Karl-Heinz-Bertram, der Leiter der Regionaldirektion Hameln-Hannover des Landesamtes für Geoinformation und Landesvermessung.

Von Tobias Morchner

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Wegen eines Verkehrsunfalls am Bischofsholer Damm kommt es zu Behinderungen auf der Stadtbahnlinie 6. Zwei Autos waren aus bislang ungeklärter Ursache zusammengestoßen. Ein Wagen blieb auf den Üstra-Gleisen liegen. Der andere Autofahrer flüchtete mit seinem Fahrzeug vom Ort des Geschehens.

30.11.2018

Die Üstra modernisiert derzeit ihre rund 320 Fahrkartenautomaten im Stadtgebiet. Sie will die Möglichkeit, mit der EC-Karte zu bezahlen, vereinfachen. Bargeld akzeptieren die Automaten weiterhin.

30.11.2018

Die IGS Bothfeld informiert über ihre neue Oberstufe.

30.11.2018