Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Hannover In diesen Stadtteilen gibt es die meisten Sachbeschädigungen
Nachrichten Hannover In diesen Stadtteilen gibt es die meisten Sachbeschädigungen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:31 07.11.2018
Wo gab es 2017 die meisten Sachbeschädigungen in Hannover? Die Polizei hat jetzt erstmals konkrete Zahlen zu den einzelnen Stadtteilen herausgegeben. Quelle: Symbolbild (Fotolia)
Hannover

Die Polizeidirektion Hannover hat am Mittwoch gemeinsam mit der Stadt erstmals in ihrer Geschichte eine Kriminalstatistik für alle 51 Stadtteile veröffentlicht. Aufbereitet hat die Polizei für 2017 ausschließlich Delikte, die im öffentlichen Raum passiert sind, die also Einfluss auf das Sicherheitsempfinden der Bürger vor Ort haben – so zum Beispiel Sachbeschädigungen.

Mitte, List und Nordstadt mit vielen Straftaten ganz vorn

Der kaputt getretene Außenspiegel, die eingeschlagene Schaufensterscheibe oder wilde Schmierereien an öffentlichen Plätzen: 554 Einsätze zählte die Polizei Hannover im vergangenen Jahr im Stadtteil Mitte. So viele Sachbeschädigungen gab es in keinem anderen Stadtteil. Aber auch die List und die Nordstadt liegen mit jeweils mehr als 300 Sachbeschädigungen in der Kriminalstatistik weit vorne.

Die wenigsten Schäden im Stadtgebiet gab es 2017 in Wülferode (8 Fälle) und Waldheim (9 Fälle). Selbst in Isernhagen-Süd, wo die Polizei bei den meisten Delikten die wenigsten Fälle verzeichnete, kam es zu immerhin zwölf Sachbeschädigungen.

Grafik: Sachbeschädigungen in den Stadtteilen

Hinweis zur Karte: Je dunkler die Farbe, desto mehr Straftaten im jeweiligen Stadtteil.

Grafik: Entwicklung der Sachbeschädigungen

Hinweis zur Grafik: Wählen Sie im Menü über der Grafik Ihren Stadtteil aus und sehen Sie, wie die Zahl der Raubdelikte sich in den vergangenen Jahren verändert hat.

Seit 2012 werden die Kriminaldaten systematisch auf allen Polizeidienststellen in Hannover erfasst. Die neuen Statistiken sollen die Polizeiarbeit transparenter machen und gleichzeitig verhindern, dass einzelne Stadtteile stigmatisiert werden.

Neue Kriminalstatistik: Das steht drin

Raubüberfälle: In diesen Stadtteilen gab es besonders viele Fälle

Einbrüche: In diesen Stadtteilen gab es besonders viele Fälle

Drogendelikte: In diesen Stadtteilen gab es besonders viele Fälle

Sachbeschädigungen: In diesen Stadtteilen gab es besonders viele Fälle

Autodiebstähle: In diesen Stadtteilen gab es besonders viele Fälle

Körperverletzungen: In diesen Stadtteilen gab es besonders viele Fälle

Von Peer Hellerling und Tobias Morchner

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Im Streit um Straßenumbenennungen hat Hannovers Bürgermeister Thomas Hermann den Beirat in Schutz genommen – und für seine Arbeit gedankt. Aus dem Rat hatte es Provokationen gegeben.

10.11.2018

Zum ersten Mal hat die Polizeidirektion Hannover eine Kriminalstatistik veröffentlicht, die Zahlen für jeden der 51 Stadtteile ausweist. Wo gab es 2017 die meisten Drogendelikte? Hier gibt es alle Fakten auf einen Blick.

07.11.2018

Er hatte in Ahlem versucht, mit einem Mercedes seinen Cousin anzufahren. Anschließend ging er mit Baseballschläger und Pfefferspray auf ihn los. Dafür muss ein 24-Jähriger nun für drei Jahre ins Gefängnis. Auch sein Bruder wurde verurteilt.

10.11.2018