Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Hannover Ratspolitik will Bewerbungsverfahren auslagern
Nachrichten Hannover Ratspolitik will Bewerbungsverfahren auslagern
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:18 02.07.2018
Die Kulturhauptsstadtbewerbung soll aus dem Rathaus ausgelagert und von einer noch zu gründenden Gesellschaft vorangebracht werden. Quelle: Foto: Katrin Kutter
Hannover

Die Bewerbung Hannovers um den Titel Kulturhauptstadt soll nicht mehr vom Kulturdezernat gesteuert werden, sondern von einer noch zu gründenden GmbH. Darauf haben sich nach Informationen der HAZ alle Ratsfraktionen geeinigt (mit Ausnahme von AfD und „Hannoveranern“). Derzeit wird der Wunsch aus der Politik noch mit Oberbürgermeister Stefan Schostok (SPD) abgestimmt. Der Vorteil liege darin, heißt es aus Ratskreisen, dass Entscheidungen schneller getroffen werden können. „Auch Personaleinstellungen werden beschleunigt“, sagt ein Ratspolitiker. Die SPD hatte in der vergangenen Kulturausschusssitzung moniert, dass das Kulturhauptstadtbüro unterbesetzt sei. Das Büro soll in die neue Gesellschaft integriert werden. Im kommenden Jahr muss die Bewerbungsmappe auf dem Tisch der Jury liegen.

Überlegt wird, die Gesellschaft in die Hannover Veranstaltungsgesellschaft (HVG) einzubetten. Sie veranstaltet unter anderem das Maschseefest. HVG-Chef Hans Nolte, zugleich Hannovers Tourismus- und Marketingchef, würde dann auch die Kulturhauptstadt-Bewerbung leiten. Nolte trauen die Ratspolitiker zu, abseits der Querelen im Rathaus eine überzeugende Bewerbung auf die Beine stellen zu können.

Kulturdezernent Harald Härke sollte eigentlich das Bewerbungsverfahren in die Hand nehmen, doch ist er inzwischen vom Amt suspendiert. Gegen ihn wird strafrechtlich ermittelt. Übergangsweise hat seine Stellvertreterin, Bildungsdezernentin Rita Maria Rzyski, das Kulturdezernat übernommen. Doch dem Vernehmen nach führt jetzt Sozialdezernentin Konstanze Beckedorf die Geschäfte im Kulturbereich.

Von Andreas Schinkel

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Vor 24 Jahren ist in Hannover der kurdische Aktivist Halim Dener von Polizisten in einem Handgemenge erschossen worden. Am jetzigen Sonnabend, seinem Todestag, soll es eine Gedenkveranstaltung am Tatort am Steintor geben.

02.07.2018

Zum zweiten Mal findet am Freitag und Samstag ab 17 Uhr das Gin Festival auf dem Innenhof des Schauspielhauses statt. Ein Fest für Liebhaber der feinen Wacholder-Spirituose. Am Samstag tritt Oliver Perau mit seiner Band Terry Hoax auf.

30.06.2018

Für das Studentenhochhaus neben der Pavillonruine gibt es ein Joint Venture mit einer Firma aus dem Schwäbischen. Auch für den Pavillon selbst laufen Verhandlungen zum Umbau.

02.07.2018