Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Hannover Forscher laden zur Nacht der Wissenschaft
Nachrichten Hannover Forscher laden zur Nacht der Wissenschaft
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:15 11.11.2018
Sonnabend lädt die Leibniz-Universität zur „Nacht, die Wissen schafft“. Quelle: Julian Martitz
Hannover

Warum gilt Brunnenkresse als heimisches „Superfood“? Wie treffen Computer Entscheidungen? Und wann verliert Beton seine Tragfähigkeit? Die Leibniz-Universität lädt Sonnabend von 18 bis 24 Uhr zur „Nacht, die Wissen schafft“ in ihre Labore und Hörsäle. Bei mehr als 200 Aktionen zeigen Forscher ihre Arbeit.

Ein Blick in die Sterne bietet sich auf dem Messdach der Geodäsie und Geoinformatik in der Nienburger Straße 1. Beim Science-Slam stellen Juristen, Geisteswissenschaftler sowie Ökonomen ab 21.15 Uhr am Conti-Campus rasant und unterhaltsam Forschungsthemen vor. Junge Besucher dürfen außerdem Einbrecher überführen. Im Uni-Hauptgebäude am Welfengarten gibt es bis 20 Uhr eine mobile Forscherstation für Kinder.

Um Nanopartikel und Quantenzustände geht es im LNQE-Forschungszentrum am Schneiderberg 39. Im neuen Hannover Institute of Technology (HITec) führen Rundgänge durch die frisch eingerichteten Laboratorien, wo Wissenschaftler im „Einstein-Turm“ Fallexperimente machen. Wie Maschinen lernen, erklären Mitarbeiter im Mechatronikzentrum an der Appelstraße 11. Die Architekten an der Herrenhäuser Straße 8 zeigen Malen mit Licht und Deckentragwerke aus Bambus. Die Biologen (Herrenhäuser Straße 2) erläutern, wie Pflanzen widrige Umstände überleben und wie neue Sorten entstehen.

Dass Maschinenbau auch dazu gut sein kann, Schokolade zu gießen, erfahren Kinder im Produktionstechnischen Zentrum (PZH) in Garbsen. Mit mehr als 40 Stationen stellt sich die Fakultät vor. Nebenan in Marienwerder entstehen im Großen Wellenkanal an der Merkurstraße „Monsterwellen“.

Besucher können sich ihr eigenes Programm zusammenstellen. Ein Shuttle-Service verbindet alle Standorte entlang der Nienburger Straße vom Conti-Campus bis zur Fakultät für Architektur und Landschaft in Herrenhausen. Von der Haltestelle Schönebecker Allee der Stadtbahnlinie 4 fährt ein Shuttle das PZH und die Merkurstraße an.

Von Bärbel Hilbig

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Zwei Jahre lang lebten junge Flüchtlinge in einem Bungalow in Bemerode. Die Stadt hatte Haus und Grundstück für 1,6 Millionen Euro erworben. Jetzt will sie beides wieder verkaufen. Mindestgebot: 1,2 Millionen Euro.

11.11.2018

Die Tonne mit dem organgefarbenen Deckel hat in Hannover offenbar keine Zukunft. Denn Jahr für Jahr summiert sich ein hoher Verlust. Deshalb gibt es jetzt Überlegungen zur Abschaffung.

11.11.2018

Das geplante Freizeitprojekt einer Surfwelle in der Altstadt steht offenbar kurz vor der Genehmigung. Ein Ratspolitiker fordert jetzt, die Stadt Hannover müsse das Vorhaben international ausschreiben. Doch damit erntete er nur Kopfschütteln.

10.11.2018