Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Hannover Niedersachsens gefährlichste Baustelle soll sicherer werden
Nachrichten Hannover Niedersachsens gefährlichste Baustelle soll sicherer werden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:39 29.04.2018
Die A7 soll zwischen Mellendorf und Schwarmstedt in Fahrtrichtung Norden von Grund auf saniert werden. Quelle: Sven Warnecke
Schwarmstedt

 Niedersachsens derzeit gefährlichste Baustelle auf der Autobahn 7 soll sicherer werden. Darauf haben sich Vertreter der Polizei, der Politik und der Straßenverkehrsbehörde in einer Krisensitzung am Mittwochabend in Soltau geeinigt. Rund 200 Mal hat es auf dem Abschnitt zwischen Schwarmstedt und Mellendorf seit dem Beginn der Sanierung Anfang März bereits gekracht. Drei Menschen starben, zwei wurden schwer, 26 weitere leicht verletzt. 

Um weitere schwere und tödliche Unfälle zu verhindern, hatte Manfred Ostermann, der Landrat des zuständigen Heidekreises, am Mittwochabend in Soltau zu einem Krisengipfel geladen. Daran nahmen die Landtagsabgeordneten des Heidekreises, der Leiter der örtlichen Polizeiinspektion und eine Vertreterin der Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr teil. Gemeinsam verabschiedeten sie einen acht Punkte umfassenden Maßnahmenkatalog, der zur Erhöhung der Verkehrssicherheit rund um die etwa 18 Kilometer lange Baustelle führen soll. 

Bereits deutlich vor Beginn der Baustelle in Richtung Süden, zwischen dem Autobahndreieck Walsrode und Schwarmstedt soll künftig die Höchstgeschwindigkeit auf 120 Stundenkilometer reduziert werden. Die Polizei soll vor Ort verstärkte Tempo- und Abstandskontrollen vornehmen. Die bereits vorhandene Stauwarnanlage soll verlängert werden. Banner in verschiedenen Sprachen an den Autobahnbrücken sollen auf die erhöhte Unfallgefahr hinweisen.

Weitreichende Konsequenzen hätte der letzte Punkt des Maßnahmenkatalogs. Unmittelbar nach dem Ende der Sitzung beantragte der Landrat des Heidekreises beim niedersächischen Verkehrsministerium eine Änderung der Verkehrsführung innerhalb der Baustelle. Derzeit führen auf der Richtungsfahrbahn Hannover drei Streifen nach Norden und zwei nach Süden. Das macht die einzelnen Spuren, insbesondere in Richtung Norden, sehr schmal. Für Lkw-Fahrer ist es fast unmöglich, in diesen Spuren zu bleiben. Geprüft werden soll, ob künftig auf der Richtungsfahrbahn Hannover künftig nur zwei Spuren Richtung Norden und zwei Richtung Süden führen. Genehmigt das Verkehrsministerium diesen Antrag, müsste die gesamte Baustelle noch einmal neu eingerichtet werden. Das würde zur erheblichen Verzögerungen bei den Sanierungsarbeiten führen. Wann das Verkehrsministerium über den Antrag entscheiden wird, ist noch offen.

Der Streckenabschnitt zwischen Schwarmstedt und Mellendorf wird derzeit grunderneuert, er bekommt unter anderem eine neue Betondecke und neue Schutzplanken. Die Arbeiten sollen erst Ende November abgeschlossen sein.

Von Tobias Morchner

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Vier Monate nach dem Fund von Brandsätzen im Finanzamt Hannover-Land I gehen die Ermittler einer Spur zum möglichen Täter nach. Innerhalb des Gebäudes wurden die geplanten Sicherheitsmaßnahmen inzwischen fast alle umgesetzt.

06.05.2018

Ob an der Werkbank, im Krankenhaus oder im Verlag – beim Zukunftstag machen sich Zehn- bis 15-Jährige ihr Bild vom Job. Einfach mal mit Mama oder Papa mitgehen, das war einmal, heute legen Unternehmen ein ausgefeiltes Unterhaltungsprogramm vor.

29.04.2018

Anwohner aus Ingeln-Oesselse fühlten sich von M. terrorisiert. Der zieht nun in den Nordwesten der Region. Doch ob der 27-Jährige mit dem großen Aggressionspotenzial in Garbsen ruhiger wird, ist offen.

27.04.2018