Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Hannover Das Finale beim Feuerwerkswettbewerb in Herrenhausen
Nachrichten Hannover Das Finale beim Feuerwerkswettbewerb in Herrenhausen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:47 16.09.2018
Sträuße zu Strauss: Neuseeland hat in Herrenhausen das letzte Wort. Quelle: Janssen
Hannover

“Also sprach Zarathustra“ – passender kann man es sich nicht ausdenken: Mit Richard Strauss’ bombastischen Klängen ist der diesjährige Wettbewerb für Feuerwerkskünstler in Herrenhausen zu Ende gegangen. Neuseeland hatte den Schlussauftritt, viel beklatscht und viel gefilmt. Aber zum Sieg reichte es nicht. Den holte sich Norwegen, die Pyrospezialisten von North Star Fireworks, die im Juni angetreten waren, posierten glücklich mit Bürgermeister Thomas Hermann.

Es war ein würdiger Schlusspunkt. Das Wetter spielte mit, der Garten war ausverkauft, die Laune gut, Juliano Rossi sang Swing und die Doors. Und die Neuseeländer Firework Professionals ließen es noch einmal ordentlich krachen, zu rhythmischen Maori-Klängen kreuzten sich die Leuchtfontänen, zu einer wummernden Psycho-Elektrobassdröhnung flackerte der ganze Garten bedrohlich, und am Ende ging es dann bei Strauss noch einmal hoch hinaus und raus mit Applaus.

Von lok

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Weil man die Band wieder zusammenbringen muss: Die Blues Brothers singen und tanzen auf engstem Raum im SofaLoft.

18.09.2018
Hannover Döhren/Wülfel/Mittelfeld - Kiezkultur: Der Traum von einem Raum

Kiezkultur: In loser Folge stellen wir Kulturtreffs und -zentren in den Stadtteilen vor. Heute: Die Kulturinitiative Döhren – Wülfel – Mittelfeld ist vielerorts aktiv – und sucht nach einer festen Bleibe.

18.09.2018

Zeit für Geschichten: In Döhren öffnen Bürger zwei Tage ihre Innenhöfe und Werkstätten für die Kunst – und für die Nachbarn.

18.09.2018