Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Hannover Post-Shop in Wettbergen geschlossen
Nachrichten Hannover Post-Shop in Wettbergen geschlossen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:24 14.09.2017
Der Post-Shop in Wettbergen ist dauerhaft geschlossen. Quelle: Symbolbild (Archiv)
Wettbergen

Der Post-Shop in Wettbergen ist dauerhaft geschlossen. Lediglich ein Zettel im Fenster weist auf die Geschäftsaufgabe hin, „betriebliche Gründe“ sind demnach die Ursache.

Mehrere Kunden, die ihre Pakete abholen wollten, standen nun vor dem geschlossenen Laden an der Straße In der Rehre. Die Post bestätigt die plötzliche Schließung auf HAZ-Anfrage, seit dem 7. September würden aber alle Pakete umgeleitet. „Es handelt sich offenbar um einen Fehler, dass es bei den restlichen Sendungen nicht angezeigt wird“, sagt ein Sprecher. Die Ausweichfiliale befinde sich am Mühlenbergzentrum 12. In Wettbergen soll es voraussichtlich ab Ende Herbst wieder einen Shop geben.

Peer Hellerling

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Hannover Nach Auswärtsspiel - 96-Chaot verprügelt 96-Fan

Nach der Prügelei im Anschluss an die Bundesligapartie zwischen dem VfL Wolfsburg und Hannover 96 am Sonnabend, bei der ein 20-Jähriger aus der Region Hannover als mutmaßlicher Täter festgenommen wurde, hat sich jetzt das Opfer gemeldet.

Tobias Morchner 13.09.2017

Hannovers Stadtverwaltung muss auf Wohnungsneubauten auf dem Gelände des Fössebads in Limmer verzichten. Eine Prüfung habe ergeben, dass Wohnhäuser auf dem Grundstück rechtlich nicht möglich seien, heißt es in den neuen Plänen der Stadt. Das Außengelände des Fössebad-Neubaus wird folglich größer.

Andreas Schinkel 16.09.2017

Verdammte Axt: Nach internationalen Erfolgen lehrt Jakop Ahlboms Stück „Horror“ die Besucher auch im Theater am Aegi das Fürchten. Das Blut fließt in Strömen, es gibt Untote und eine unschuldige Protagonistin mit Kindheitstrauma. Mindestens 16 Jahre muss man alt sein, damit man sich das Stück anschauen darf.

13.09.2017