Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Hannover Walk of Freedom auch in Hannover
Nachrichten Hannover Walk of Freedom auch in Hannover
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:00 09.10.2017
Von Bernd Haase
Quelle: A21
Hannover

„Vielen Menschen ist dieses Problem gar nicht bewusst, aber es betrifft auch unser Land und sogar unsere Region“, sagt Annabel Garms vom Veranstalter, der weltweit agierenden Organisation A 21 und deren lokaler Untergruppe „Kirche für das 21. Jahrhundert“ in Wunstorf.

Nach Angaben der Vereinten Nationen leben mittlerweile auf der Erde 40 Millionen Menschen in modernen Formen der Sklaverei, ein Viertel davon Kinder. Nur ein Prozent der Opfer werde befreit. Die Besonderheit am Walk for Freedom ist, dass die Teilnehmer in langer Reihe durch die Innenstadt ziehen, dabei schwarz gekleidet sind und schweigen. Ein Helferteam verteilt unterwegs Informationsmaterial an Passanten.

Der Treffpunkt für die Veranstaltung in Hannover ist um 13 Uhr der Ernst-August-Platz im Bereich der Galeria Kaufhof. Wer mitmarschieren will, sollte schwarze Kleidung tragen.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Genehmigung für den vierten verkaufsoffenen Sonntag ist amtlich. „Wir haben es geschafft“, sagt Martin Prenzler von der City-Gemeinschaft. Die Stadt hat nach entsprechenden Anhörungsverfahren der Sozialverbände zugestimmt, dass in der City am Sonntag, 5. November, die Geschäfte zwischen 13 und 18 Uhr geöffnet sind.

Susanna Bauch 09.10.2017

Sie sind vom Balkan geflohen, ihr Asylantrag wurde abgelehnt, nun folgt der Abschied wider Willen: 35 Menschen aus Niedersachsen werden vom Flughafen Langenhagen aus abgeschoben. Gabriele Schulte war dabei und hat mit Betroffenen und Bundespolizisten gesprochen.

Gabriele Schulte 12.10.2017
Hannover Teleshopping-Sender Channel 21 - 50.000 Euro Abfindung für Bildtechniker

Ein Bildtechniker, der viele Jahre beim Teleshopping-Sender Channel 21 arbeitete und Anfang 2017 fristlos gekündigt wurde, bekommt eine Abfindung von 50.000 Euro. Der Sender hatte den 44-Jährigen entlassen, weil es Streit mit Kollegen gegeben habe. Der Techniker wiederum sprach von Mobbing.

Michael Zgoll 09.10.2017