Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Hannover Brandstifter zünden Auto auf Raststätte an
Nachrichten Hannover Brandstifter zünden Auto auf Raststätte an
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:45 27.05.2018
Die Polizei ermittelt nachdem am in der Nacht zu Sonntag ein Auto auf der Raststätte „Lehrter See“ angezündet worden war. Quelle: Symbol
Anzeige
Hannover

Die Polizei sucht Zeugen nach einer Brandstiftung in der Nacht zu Sonntag auf dem Gelände der Raststätte „Lehrter See“. Ein 26-jähriger Fernfahrer hatte gegen 1 Uhr bemerkt, dass ein auf der Anlage abgestellter Renault Megane in Flammen aufgegangen war. Er machte einen Kollegen auf das Feuer aufmerksam. Dieser verständigte anschließend die Feuerwehr.

Das Fahrzeug brannte anschließend vollständig aus. Die weiteren Ermittlungen ergaben, dass der Renault bereits vor geraumer Zeit auf der Raststätte abgestellt worden war. Zwei Reifen fehlten inzwischen bereits. Deshalb ist der Schaden, den das Feuer anrichtete, sehr gering. Nach Schätzungen der Polizei beläuft er sich auf rund 1000 Euro.

Die Ermittler suchen dringend Zeugen, die Angaben zu dem oder den Brandstiftern machen können. Hinweise nimmt der Kriminaldauerdienst unter (0511) 1 09 55 55 entgegen.

Von tm

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Bei strahlendem Sonnenschein haben 25.000 Fans auf der Expo-Plaza die N-Joy-Starshow gefeiert. Highlights waren die Auftritte von Bausa, James Arthur und Macklemore. Hier finden Sie die schönsten Bilder.

27.05.2018

Ein Feuer hat am Freitagnachmittag den Anbau einer Doppelhaushälfte in Bothfeld zerstört. Menschen wurden dabei nicht verletzt. Die Ursache für den Brand ist bislang ungeklärt.

27.05.2018

In der Rathausaffäre läuft alles darauf hinaus, dass Dezernent Harald Härke suspendiert werden soll. Dazu soll es ein Treffen geben. Gleichzeitig überziehen sich SPD und CDU in der Affäre mit Vorwürfen.

30.05.2018
Anzeige