Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 4 ° Regen

Navigation:
Robo-Caddy gewinnt bei Uni-Wettbewerb

Leibniz-Universität Robo-Caddy gewinnt bei Uni-Wettbewerb

Drei Auszubildende von VW haben bei dem Roboter-Wettbewerb der Leibniz-Universität den ersten Platz belegt. Mit ihrem selbst gebauten Roboter-Caddy konnten sie mit Schnelligkeit und Genauigkeit punkten.

Voriger Artikel
Orangerie: Merkel trifft Japans Ministerpräsident
Nächster Artikel
HAZ live: Der Morgen in Hannover

Sieger: Levent Tura (v. l.), Elena Walberer und Yannik Schindler.

Quelle: Henning Scheffen

Hannover. Konstruieren, programmieren, testen - und gewinnen: Drei Auszubildende von Volkswagen Nutzfahrzeuge (VWN) haben bei einem Roboter-Wettbewerb in der Leibniz-Universität den ersten Platz belegt. Elena Walberer, Levent Tura und Yannik Schindler konnten die „Roberta-Challenge“ mit ihrem selbst gebauten und präzise programmierten Robo-Caddy für sich entscheiden.

Der Wettkampf ist ein von Jugendlichen organisierter regionaler Roboter-Wettbewerb für Schüler, Auszubildende und Lehrer. Die teilnehmenden Teams können vor dem Start einen fahrtüchtigen Roboter entwickeln und mitbringen, müssen aber vor Ort die Greifer oder Schieber des Roboters konstruieren.

Ziel ist es, die auf einem Spielfeld markierten Aufgaben schnell und genau abzuarbeiten: punktgenaues Fahren, Abholen, Aufladen und Aufnehmen einzelner Gegenstände. Das Projekt soll Jugendliche und vor allem auch Mädchen für Technik begeistern. Bei der angehenden Kauffrau für Büromanagement Elena Walberer hat das geklappt. „Es hat Spaß gemacht, alles im Team zu konstruieren und zu programmieren.“ Sie könne jedem raten, das einmal auszuprobieren. „Es ist sehr viel leichter als gedacht.“

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Hannover