Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Hannover S-Bahn-Strecke gesperrt: Pendler sauer über volle Züge
Nachrichten Hannover S-Bahn-Strecke gesperrt: Pendler sauer über volle Züge
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:00 27.09.2017
Andrang: Am S-Bahnsteig herrscht mitunter Gedränge. Quelle: Schaarschmidt
Hannover

Das liegt auch daran, dass die Deutsche Bahn zwischen Hannover und Seelze Züge mit nur noch einem Wagen einsetzt. „Unsere Untersuchungen haben gezeigt, dass diese Kapazität ausreicht“, sagt eine Sprecherin der DB. Das sehen viele Reisende anders.

„In den Zügen ist es ab Hauptbahnhof oft chaotisch“, sagt Kati Block aus Nienburg. Erst ein paar Haltestellen später entspanne sich die Lage. „Fahrräder und Kinderwagen stehen dicht an dicht. Nur selten bekommt man einen Sitzplatz“, sagt Wiebke Seifert aus Seelze.

Die Deutsche Bahn hat im S-Bahnverkehr in Hannover Wagen reduziert. Reicht der Platz?
Ergebnis ansehen
Diese Online-Umfrage ist nicht repräsentativ.
Die Deutsche Bahn hat im S-Bahnverkehr in Hannover Wagen reduziert. Reicht der Platz?
So haben unsere Leser abgestimmt
Diese Online-Umfrage ist nicht repräsentativ.

Noch bis zum nächsten Montag entfällt die schnelle Sprinter-Linie S 51 zwischen Hannover-Bismarckstraße und Hameln. Danach soll der S-Bahn-Verkehr einige Tage wie gewohnt laufen – aber vom 9. bis 20. Oktober wird die Linie zwischen Hannover und Hameln dann erneut vom Fahrplan gestrichen. Grund dafür sind nach Auskunft der Bahn Gleisbauarbeiten. „Die werden am 20. Oktober aber beendet sein“, sagt die Bahnsprecherin.

Während der Sperrung sind Pendler gezwungen, auf andere Linien auszuweichen. Als Ersatz verweist die Bahn auf die Linien S 1 (Minden-Haste) und S 2 (Haste-Nienburg). Züge beider Linien verkehren zwischen Seelze und den hannoverschen S-Bahnhöfen Hauptbahnhof, Bismarckstraße, Linden und Fischerhof. Die Linie S 5 deckt die Strecke zwischen Hannover Hauptbahnhof und Hameln ab.

Probleme gibt es, unabhängig von den Sperrungen, offenbar auf der Linie S 1. „Sie ist in den vergangenen zwölf Jahren immer voller geworden“, berichtet Heide Essel aus Stadthagen. Es werde immer schwieriger, einen Sitzplatz zu finden, kritisiert die 70-Jährige.

Von Andreas Schinkel und Tom Sollbrig

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Sie ist Kabarettistin, Bestsellerautorin und Literaturkritikerin: Jetzt hat Elke Heidenreich im Pelikan-Saal aus ihrem Buch "Alles kein Zufall" gelesen. Pelikan will im historischen Tintenturm künftig Kulturveranstaltungen auf die Beine stellen.

Simon Benne 29.09.2017

HAZ-Autor Christian Jung hat einen der wichtigsten Preise für Wissenschaftsjournalismus erhalten: Sein Text „Das Icarus-Projekt“ war der Auftakt eines Zweiteilers in der ehemaligen HAZ-Wochenendbeilage „Der 7. Tag“. Darin berichtete er etwa über Tiere, die aufgrund ihrer hoch entwickelten Sensorik Naturkatastrophen vorausahnen können.

26.09.2017

Vor 25 Jahren wurde der Telemax eröffnet - aber sogar die Telekom hat das Jubiläum vergessen. Dabei gilt die Anlage in Groß-Buchholz als hochprofitabel, auch wenn längst kein Analogfernsehen mehr ausgestrahlt wird. Wie kann das sein?

26.09.2017