Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Hannover SAE eröffnet neuen Mediencampus in Hannover
Nachrichten Hannover SAE eröffnet neuen Mediencampus in Hannover
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:32 29.04.2018
Campus Manager Patrick Beyer (v.l.), Geschäftsführer Chris Müller und der Gitarrist von Fury in the Slaugherhouse, Christoph Stein-Schneider, eröffnen den SAE Campus in Hannover. Quelle: Sophie Villegas Franson
Hannover

 Wer in Hannover als Digitalmedienprofi eine Karriere starten will, hat jetzt eine neue Anlaufstelle: Im neuen Marstall Quaree hat gestern nach rund einjähriger Bauzeit der SAE Mediencampus offiziell eröffnet. Hell, geräumig, modern, große Fensterfronten – das Ambiente macht was her in der neuen Medienschule.

 Was aber die künftigen Studenten – maximal 350 werden es später sein – viel mehr interessieren dürfte: Die technische Ausstattung auf rund 1500 Quadratmetern Fläche hat sich der SAE Mediencampus rund eine Million Euro kosten lassen. Nun gibt es dort eine 240 Quadratmeter großen, offen gestaltete Edit-Area mit hochmodernen Workstations (Computer speziell für Film- und Musikbearbeitung sowie Spieleprogrammierung), dazu kommen fünf Regie- und drei Aufnahmeräume für Musik-, Sprach- und sonstige Tonaufnahmen. Für Filmproduktionen steht ein Greenscreen-Studio zur Verfügung.

Zum Nulltarif gibt’s das alles allerdings nicht. Der SAE-Mediencampus ist eine private Hochschule. Wer seinen Bachelor in den Bereichen, Animation, Audio, Film, Games, Music Business, Cross Media und Web machen will, zahlt rund 20 000 Euro Studiengebühren. SAE-Geschäftsfüher Chris Müller und Campus-Manager Patrick Beyer in seiner Eröffnungsrede punkten aber mit ihrem „teuersten Spielplatz der Stadt“, dem City-Standort, der Ausstattung und den individuell gestalteten Lernräumen. Diese sind farblich in Anlehnung an berühmte Pop-Alben gestaltet. Eines nach dem Fury-Album“Jau!“ – wie passend, wo doch Fury-Schlagzeuger Rainer Schumann nicht nur Gast der Eröffnung war, sondern dort auch künftig im Co-Working-Space an seinen Projekten tüfteln will.

Von Laura Ebeling

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Hannover Ausbau „Rathauskontor“ - Kosten für NS-Lernort explodieren

Der Ausbau der Ausstellungsräume für den Lernort zur NS-Geschichte im Rathauskontor verteuert sich erheblich. Die Kosten steigen um knapp 900.000 Euro. Die Ratspolitik hat mehrheitlich zugestimmt.

29.04.2018

Die Suche nach dem Schläger, der im April 2017 einen Polizisten mit einem sogenannten Kuhfuß angegriffen hat, geht nur schleppend voran. Nach der Veröffentlichung eines Fotos des mutmaßlichen Täters vor gut einer Woche sind bei den Behörden lediglich 18 Hinweise eingegangen.

29.04.2018

Das Innenstadtverbot in der Saison 2016/2017 für einen Ultra von Hannover 96 war rechtens. Das hat das Oberverwaltungsgericht in Lüneburg nun bestätigt. Der Mann habe mehrfach Fans anderer Vereine attackiert.

29.04.2018