Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Hannover So reagieren HAZ-Leser auf die Aha-Pläne
Nachrichten Hannover So reagieren HAZ-Leser auf die Aha-Pläne
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:11 19.10.2017
Von Mathias Klein
Altpapiersäcke soll es nicht mehr gratis geben. Quelle: Tim Schaarschmidt
Hannover

Auf der Facebookseite der HAZ erklärt Andre Kosten, dass es widersinnig sei, Kunststofffsäcke herzustellen, um damit Papier fürs Recyceln zu sammeln.

Gelbe Säcke als Ersatz?

Kristina Stielow befürchtet, dass viele Bürger als Ersatz einfach die gelben Säcke für ihren Hausmüll nutzen würden. Einige Facebook­nutzer kündigen an, die reißfesten Altpapiersäcke auch weiterhin für die Entsorgung von Rest- und Biomüll nutzen zu wollen.

Viele Leser klagen darüber, dass Altpapier ohne den blauen Sack von den Müllwerkern nicht mitgenommen werde. Die mit Papier gefüllten Kartons seien häufig zu schwer, sagt dazu die Sprecherin des Abfallwirtschaftsbetriebs Aha, Helene Herich. Zudem würden Pappe und Papier bei Regen und Wind durchweichen und auf der Straße herumliegen. Wenn die Müllwerker, wie es in Hannover auch vorkommt, regelmäßig Altpaierkartons mitnehmen, ohne dass sie in eine Altpapiertüte gepackt sind, sei das deren Kulanz zu danken, sagt Herich.

Bei SPD und Grünen herrscht über die Einführung der neuen Gebühr Einigkeit. „Es gibt große Probleme mit der Zweckentfremdung der Beutel“, sagt SPD-Abfallexperte Wolfgang Toboldt. CDU-Fraktionschef Bernward Schlossarek will allerdings künftig keine jährliche Verteuerung der Säcke mitmachen. Auch die Grünen befürworten die Pläne von Aha, sagt deren Müllexperte Fabian Peters. Konsequent wäre aber die Abschaffung der Säcke und die Einführung einer blauen Papiertonne für alle.

„Verdeckte Gebührenerhöhung“

Die FDP dagegen lehnt die Gebühr ab, weil der finanzielle Aufwand für den Verkauf deutlich höher liege, sagt deren Experte Klaus Nagel. Ablehnung kommt auch von den Linken. Es handele sich um eine Gebühr, die die ehrlichen Bürger bestrafe, sagt Michael Fleischmann. Für ihn sind die 5 Cent nichts anderes als eine verdeckte Gebührenerhöhung.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

In der Nordmannpassage nahe dem Steintorplatz dürfen sich künftig keine Wettbüros ansiedeln. Einem entsprechenden baurechtlichen Antrag der Stadtverwaltung hat der Bauausschuss am Mittwoch mit großer Mehrheit zugestimmt. 

Andreas Schinkel 18.10.2017
Hannover Prozess vor dem Familiengericht - Todkranker DJ kämpft um vorzeitige Scheidung

Hat ein todgeweihter Ehemann das Recht, sich von seiner Ehefrau scheiden zu lassen - auch vor Ablauf des obligatorischen Trennungsjahrs? Der 43-jährige Guy Menze, krebskrank im finalen Stadium, will eine solche Scheidung von seiner gleichaltrigen Frau mit dem Hinweis auf eine besondere Härte erzwingen.

Michael Zgoll

Rund 700 Jugendliche sind am Mittwoch in der Marktkirche begrüßt worden. Sie alle haben sich für ein Freiwilliges Soziales Jahr oder den Bundesfreiwilligendienst entschieden. Für ein Taschengeld von rund 370 Euro monatlich werden sie sich um Kinder kümmern, Senioren pflegen oder in Kirchengemeinden mithelfen.

21.10.2017