Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Hannover Jugendzentrum Kornstraße wird Wahlkampfthema
Nachrichten Hannover Jugendzentrum Kornstraße wird Wahlkampfthema
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 14.09.2017
Das Jugendzentrum Kornstraße wurde letztes Jahr von der Polizei abgeriegelt. Bundestagsabgeordneter Sven-Christian Kindler (Grüne) hält die Kritik der CDU am Jugendzentrum Kornstraße für eine „absurde Unterstellung“.  Quelle: Christian Elsner
Hannover

„Was für eine miese und billige Wahlkampfaktion der CDU“, schreibt Kindler auf seiner Facebook-Seite. Die CDU habe ein Problem, sich nach rechtsaußen abzugrenzen.

Die CDU hatte der Stadtverwaltung vorgeworfen, mit Zuschüssen für das Jugendzentrum eine Einrichtung zu unterstützen, die linksextremistischen Vereinen einen Rückzugsort gewährt. Damit meinte die CDU den Verein Rote Hilfe, der Rechtsberatung anbietet und vom Verfassungsschutz beobachtet wird. Die AfD argumentierte ähnlich. Die Stadt unterstützt die Kornstraße mit 32 000 Euro jährlich.

CDU-Ratsherr Maximilian Oppelt, zugleich Bundestagskandidat, zog darauf den Schluss, dass die Stadtführung den Linksextremismus verharmlose. Kindler wiederum sieht das Jugendzentrum als „Ort politischen und kulturellen Schaffens“. Daher sei es richtig, dass die Stadt die Korn fördere.

asl

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Grundschulleiter Frank Post (61) leitet die dreizügige Grundschule Fuhsestraße in Leinhausen. Er liebt seinen Job, aber die immer neuen Aufgaben seien nicht mehr zu schaffen. Er ist einer von rund zehn Rektoren im Land, die gegen die Arbeitsbelastung vor Gericht ziehen. 

Saskia Döhner 14.09.2017

Es ist der bekannteste Song von Helene Fischer, er fehlt auf fast keiner Party-Playlist, jeder kann ihn - gewollt oder nicht - zumindest teilweise mitsingen. Drei hannoversche Bands interpretieren das Stück auf ganz eigene Weise.

14.09.2017

In jedem von Hannovers 13 Stadtbezirken soll ein Kunstrasenplatz entstehen – so wünscht es die Mehrheit im Rat. Nach einer ersten Bedarfsabfrage der Sportverwaltung haben nach Angaben von Sportdezernentin Konstanze Beckedorf bereits 33 Sportvereine Interesse bekundet.

Andreas Schinkel 14.09.2017