Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Hannover Studenten versteigern Kunst für guten Zweck
Nachrichten Hannover Studenten versteigern Kunst für guten Zweck
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:39 08.12.2018
Mehr als 400 Objekte sind in der Ausstellung „Unentdecktes“ zu sehen. Quelle: Villegas
Hannover

In den Hannover Docks am Lindener Hafen hat eine spezielle Kunstausstellung begonnen. Studenten aller Semester der Abteilung Design und Medien der Hochschule Hannover zeigen dort unter dem Titel „Unentdecktes“ eigene Kunstwerke und versteigern sie in einer „stillen Auktion“. 20 Prozent des Erlöses gehen an den Verein „Kleine Herzen Hannover“, der ehrenamtlich die Kinderherzklinik der Medizinischen Hochschule unterstützt. Bürgermeister Thomas Hermann hat die Ausstellung am Sonnabend eröffnet.

Die Hannover Docks, ein altes Lagergebäude am Wasser, werden derzeit zu einem Kreativzentrum umgebaut. Die ausgeräumte Halle bildet die aktuell spartanische und gerade deshalb passende Kulisse für die Ausstellung. „Wir haben die Möglichkeit, auf die Talente unserer Studenten und auf einen für Hannover wertvollen Ort aufmerksam zu machen“, sagt Ugur Cicek vom Fachschaftsrat, der die Veranstaltung organisiert.

Zu sehen – und zu ersteigern – sind mehr als 400 Arbeiten von 68 Studenten unter anderem aus den Bereichen Fotojournalismus, Dokumentarfotografie, Szenografie, Mode-, Produkt- oder Mediendesign. An den kahlen Wänden und an Baustellenabsperrgittern hängen Radierungen, Siebdrucke, Malereien, Illustrationen und Fotografien. „Teilweise sind sie für die Auktion angefertigt worden, teilweise stammen sie auch aus dem Fundus der Studenten“, sagt Ciceks Kollegin Lucia Frische.

Stille Auktion bedeutet, dass neben jedem Werk ein Preisschild hängt, zu verstehen als Mindestgebote. Besucher können überbieten, wobei sie aber nicht erfahren, wo aktuell die Höchstgebote liegen. Diese werden erst am letzten Ausstellungstag bekannt gegeben. Das gilt auch für ein Gemeinschaftswerk, das entsteht, indem jeder, der mag, zu einem Bild eigene Pinselstriche hinzufügen kann. Die Preisspanne bei den Mindestgeboten ist durchaus breit. Die angehende Szenografin Katarina Janson etwa ruft für „Die Tänzerin“ 1000 Euro auf. „Es ist grundiert in Acryl, darüber Öl und Sprühlack“, erklärt sie. Es sind aber auch Werke für den kleineren Geldbeutel im Angebot, bei denen das stille Wettbieten bei 20 Euro beginnt.

Die Ausstellung „Unentdecktes“ in den Hannover Docks am Eichenbrink 5 in Limmer läuft bis Sonnabend, 16. Dezember. Geöffnet ist täglich von 15 bis 20 Uhr.

Von Bernd Haase

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ein Pkw hat am Sonnabend im Stadtteil Groß-Buchholz eine Stadtbahn gerammt. Die vier Insassen des Autos wurden dabei verletzt. Die Üstra musste zwischenzeitlich einen Ersatzverkehr einrichten.

09.12.2018

Tausende haben am Sonnabend in Hannovers Innenstadt gegen das von der Landesregierung geplante Polizeigesetz demonstriert. Während des Protestzugs durch die Innenstadt kam es im Fahrplan der Üstra zu Behinderungen.

08.12.2018

In der jüngsten Sitzung des Bezirksrats Buchholz-Kleefeld beschwerten sich erneut Nachbarn des Köritz-Hofes in der Pinkenburger Straße über die Untätigkeit der beiden Eigentümer und das Nichtstun der Behörden.

08.12.2018