Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Hannover Sturer Autofahrer legt Busverkehr in Hannover lahm
Nachrichten Hannover Sturer Autofahrer legt Busverkehr in Hannover lahm
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:16 03.12.2018
Hier geht's nicht weiter: Autofahrer blockiert Busverkehr in der List. Quelle: Tobias Morchner
Hannover

Ein uneinsichtiger Autofahrer hat am Montagmorgen in Hannover den Busverkehr für gut eine halbe Stunde lahmgelegt. Weil er sich weigerte, in der Voßstraße (List) für einen entgegenkommenden Bus Platz zu machen, ging für gut eine halbe Stunde nichts mehr. Am Ende musste sogar die Polizei anrücken. Zahlreiche Busse stauten sich in der Voßstraße, betroffen waren die Linien 200, 100 und 134.

Hier geht's nicht weiter: Autofahrer blockiert Busverkehr in der List. Quelle: Tobias Morchner

Der Busfahrer hatte wegen eines Umzugswagen, der auf seiner Straßenseite geparkt hatte, in die Fahrbahnmitte ausweichen müssen. Der Fahrer des Mercedes gab gegenüber der Polizei an, er habe wegen des Busses eine Vollbremsung hinlegen müssen. In der Voßstraße gilt an dieser Stelle Tempo 30. Obwohl auf seiner Spur noch ausreichend Platz gewesen wäre, weigerte sich der Autofahrer, den Mercedes zur Seite zu fahren, um den Bus und alle anderen Fahrzeuge, die sich inzwischen in beiden Richtungen stauten, vorbei fahren zu lassen.

Auch als die Polizei vor Ort eingetroffen war, blieb der Mann stur. „Fahren Sie jetzt endlich den Wagen zur Seite, wie alt sind Sie eigentlich“, schrie daraufhin einer der Beamten den uneinsichtigen Autofahrer an. Danach stieg der Fahrer in seinen Mercedes und gab die Strecke frei. Die Polizei leitete ein Verfahren gegen den Mann ein. Er habe eine Ordnungswidrigkeit begangen, weil er seinen Wagen nicht sofort zur Seite gefahren hatte. Anschließend lösten sich die Staus auf beiden Seiten der Voßstraße langsam wieder auf.

Hier geht's nicht weiter: Autofahrer blockiert Busverkehr in der List. Quelle: Tobias Morchner

Der Vorfall aus der List erinnert an einen Zwischenfall aus dem Stadtteil Zoo, der bundesweit für Schlagzeilen gesorgt hatte. Mitte November standen sich dort eine Radfahrerin und ein Kleinlaster in einer Fahrradstraße gegenüber. Weil keiner für den Gegenüber Platz machen wollte, kam nach gut 40 Minuten die Polizei.

Von tm/frs/RND

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!