Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Hannover GVH: Tarifreform kommt Anfang 2020
Nachrichten Hannover GVH: Tarifreform kommt Anfang 2020
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:17 04.12.2018
Im Tarifsystem des Großraum Verkehr Hannover wird sich in gut einem Jahr einiges ändern. Quelle: Michael Thomas
Hannover

Gut ein Jahr wird es noch dauern, dann will der Großraum Verkehr Hannover (GVH) sein Tarifsystem umfassend ändern. Eine der wichtigsten Neuerungen: Die bisher unterschiedliche Zahl von Zonen für Tages- und Monatskarten wird abgeschafft, künftig werden es einheitlich drei Zonen sein. Überhaupt soll es dann einfacher sein, eine Fahrkarte zu kaufen. „Das Tarifsystem muss auf einem Smartphone erklärbar sein“, verdeutlichte Projektleiter Harald Paul im Verkehrsausschuss der Regionsversammlung.

Zu den Schwierigkeiten zählt, dass die Tarifreform insgesamt einnahmenneutral sein soll. Die Unternehmen kämpfen darum, auf Geld zu verzichten. Auch die Kunden sollen möglichst wenig merken. „Das bedeutet eine Menge Arbeit für uns“, sagte Paul.

Zu den Neuheiten zählt, dass es eine sogenannte Umland-Card für Bus- und Bahnkunden geben wird, die vor allem außerdem des Stadtgebietes von Hannover unterwegs sind. Sie kostet dann für eine Zone 35 Euro, für zwei Zonen 50 Euro. Bei den Monatskarten gelten die bisherigen Preise für die Zone 4 künftig für die Zone 3, diejenigen für Zone 3 für Zone 2. Wer gerne erster Klasse fährt, was in S-Bahnen und Regionalzügen möglich ist, zahlt bald einen einheitlichen Aufschlag und nicht mehr einen nach Zonen gestaffelten. Das Halbjahres-Abonnement für Zeitkarten kommt mangels Nachfrage vom Markt. Die Angebote für Großkunden werden überarbeitet.

Die Projektgruppe hat ermittelt, dass 110.000 Abonnements-Kunden vom GVH in irgendeiner Form von den Umstrukturierungen im Tarifsystem betroffen sein werden. Für gut 60 Prozent von ihnen ändert sich beim Preis nichts, für gut 30 Prozent – vor allem für Umlandbewohner – werden die Tarife sogar leicht sinken. Deutlich teurer dagegen wird es für ein bis zwei Prozent der Kunden.

Die Reform bringt es mit sich, dass die Verkaufssysteme wie die Automaten entsprechend umgepolt werden müssen. Im Online-Shop wird es künftig auch Zeitkarten geben. Nicht geändert werden soll der Preis für die vor einem Jahr eingeführte Jugendnetzkarte; die Schülerkarte bleibt kostenlos. Flankiert wird die Reform von einer Werbe- und Kommunikationskampagne, die im kommenden Frühjahr einsetzt.

Von Bernd Haase

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Rückkehr zum Abitur nach 13 Jahren stellt die Stadt vor riesige Herausforderungen, an fast allen Standorten sind Umbaumaßnahmen nötig, an neun Schulen müssen Container übergangsweise aufgestellt werden.

07.12.2018
Hannover Ehrung beim Innenminister - Bankole erhält Bundesverdienstkreuz

Der Vorsitzende des Afrikanischen Dachverbands ist für sein langjähriges Engagement für Integration und Völkerverständigung mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet worden.

04.12.2018

Polizisten haben am Montagabend auf dem Weihnachtsmarkt an der Marktkirche zwei Frauen festgenommen. Sie sollen mindestens einen Taschendiebstahl begangen haben. Zeugen hatten die Verdächtigen beobachtet und die Beamten alarmiert.

04.12.2018