Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Hannover Mercedes-Fahrer kommt wegen Mordverdachts in U-Haft
Nachrichten Hannover Mercedes-Fahrer kommt wegen Mordverdachts in U-Haft
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:20 28.06.2018
Der 18-Jährige, der diesen Mercedes entwendete und mit dem Sportwagen in der Fußgängerzone einen 82-Jährigen tödlich verletzt hat, sitzt wegen Mordes in Untersuchungshaft. Quelle: Elsner
Hannover

Die Strafverfolgungsbehörden sind mit aller Härte gegen den jungen Mann vorgegangen, der am Sonntag in Begleitung einer 17-Jährigen in Hannover einen Mercedes SLK gestohlen hat, vor der Polizei geflüchtet ist und dabei einen 82-jährigen Fußgänger tödlich verletzt hat. Der 18-Jährige, der sich am Sonntagabend in Burgdorf der Polizei stellte, sitzt seit Montagabend wegen Mordverdachts in Untersuchungshaft. Die Staatsanwaltschaft sah den Vorwurf des vorsätzlichen Handelns als erwiesen an. Der Haftrichter folgte dieser Einschätzung. „Wer mit einem Auto durch die Fußgängerzone rast, der muss damit rechnen, dass Menschen zu Schaden kommen“, sagte Oberstaatsanwalt Thomas Klinge der HAZ.

Zudem gingen die Strafverfolger davon aus, dass bei dem 18-Jährigen eine erhebliche Fluchtgefahr bestehe. Der junge Mann wird sich nebend des Vorwurfs des Mordes auch noch wegen Autodiebstahls, unerlaubten Entfernens vom Unfallort und Fahrens ohne Fahrerlaubnis verantworten müssen, denn einen Führerschein hat er nicht. Die genauen Umstände des Vorfalls sind bislang noch unklar. Fest steht bislang nur, dass der 18-Jährige den silbernen Mercedes mit Braunschweiger Kennzeichen am Sonntagmorgen entwendet hatte. Medienberichten zufolge, nach denen der Wagen einem Schausteller vom Schützenplatz gestohlen wurde, wollte die Polizei nicht bestätigen.

82-Jähriger in der Fußgängerzone erfasst

Gegen 7.20 Uhr wollte die Besatzung eines Streifenwagens den Sportwagen in der Schmiedestraße kontrollieren. Doch anstatt anzuhalten, beschleunigte der Fahrer den SLK und flüchtete. Der Mercedes fuhr mit zum Teil hohen Tempo durch die Karmarschstraße und setzte seinen Weg dann in die Fußgängerzone fort. In der Bahnhofstraße erfasste der Wagen einen 82-jährigen Obdachlosen. Polizisten kümmerten sich um den Schwerverletzten, doch der Mann erlag noch an der Unfallstelle seinen Verletzungen.

18-Jähriger kann erst entkommen und stellt sich später

Ohne sich um den Verletzten zu kümmern, setzte der 18-Jährige seine Fahrt durch die Innenstadt fort. An der Ecke Berliner Allee/Marienstraße verlor er beim Abbiegen die Kontrolle über den Sportwagen und rammte eine Ampel. Der Mann und seine ein Jahr jüngere Begleiterin sprangen aus dem Fahrzeug, um ihre Flucht zu Fuß fortzusetzen. Ein Zeuge stellte die 17-Jährige und übergab sie der Polizei. Der Mann rannte in die U-Bahn-Station und konnte vorerst entkommen.

Am Sonntagabend gegen 23 Uhr erschien er allein bei der Polizeiinspektion Burgdorf und stellte sich den Behörden. Am Montag wurde er intensiv von den Ermittlern zu dem Vorfall befragt, bevor der Haftbefehl gegen ihn erging.

Ermittler haben noch viele Fragen

Trotz der langen Vernehmung des Verdächtigen sind weiter viele Fragen offen. Unklar ist, ob der 18-Jährige, der wie seine Begleiterin in Deutschland geboren ist, während der Irrfahrt unter dem Einfluss von Drogen oder Alkohol stand. „Das prüfen wir noch“, sagte Polizeisprechrin Kathrin Pfeiffer. Ebenfalls offen ist die Frage, woher die zahlreichen Nummernschilde stammen, die im Inneren des SLK entdeckt worden waren. Nicht geklärt ist, in welchem Verhältnis der 18-Jährige und die 17-Jährige stehen. Die Beifahrerin hatte in ihrer Vernehmung bei der Polizei gesagt, der Fahrer sei Anfang oder Mitte 20. Das deutet darauf hin, dass sich die beiden noch nicht all zu lange gekannt haben.

Die Polizei sucht weiterhin Zeugen zu der ungewöhnlichen Unfallflucht. Hinweise nimmt die Kripo unter der Nummer (0511) 1 09 55 55 entgegen.

Von Tobias Morchner

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Belastung der Luft mit Stickstoffdioxid sinkt nachweislich. Wissenschaftler gehen davon aus, dass die Grenzwerte in Hannover ab 2019 eingehalten werden. Fahrverbote wären überflüssig.

25.06.2018

Die Brücke Bahnhof Nordstadt wird ab 28. Juni für Autofahrer komplett gesperrt. Die Infra erneuert der Gleise der Stadtbahn. Bereits jetzt staut sich der Verkehr wegen der Bauarbeiten.

27.06.2018

Spokusa und Pavillon veranstalten zum zweiten Mal den Workshop „Blaue Zone“. Die Teilnehmer entwickeln Ideen für ein gutes Altern.

25.06.2018