Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Hannover 140 Dudelsäcke rocken die Tui-Arena
Nachrichten Hannover 140 Dudelsäcke rocken die Tui-Arena
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 07.02.2018
Farbenfrohes Musikspektakel: Die Music-Show Scotland in der Tui-Arena. Quelle: Christian Behrens
Anzeige
Hannover

 Das Schloss ist hell erleuchtet, auf den Türmen wehen schottische Flaggen, direkt davor warten 140 Dudelsackspieler auf ihren Einsatz. Die Music-Show Scotland hat am Sonnabend wieder einmal die Tui-Arena zum Beben gebracht. Neben den fast schon obligatorischen Klassikern, wie „Highland Cathedral“, „Amazing Grace“ und „Mull of Kintyre“ präsentierte sich das Ensemble mit etwa 200 Künstlern aus Deutschland, den Niederlanden, Belgien, England und Schottland auch mit moderneren Stücken, wie „Music Was My First Love“ von John Miles. In ihrem dreistündigen Programm zeigten die Musiker außerdem, dass die Dudelsäcke nicht nur klassische Klänge hervorbringen können, sondern auch für rockige Einlagen hervorragend geeignet sind. 

Unterstützt wurden die Spieler im Schottenrock von Band, Chor, Solosängern, Blechbläsern und Trommlern. Letztere bewiesen außerdem, dass allein durch Trommelklänge stimmige Musik entstehen kann und wie viele Kunststücke mit den kleinen Schlägeln möglich sind.

Eine besondere Premiere bot das Lied „Hallelujah“ von Leonard Cohen, das einem Zuschauer gewidmet war. „Werner Hoppe wollte uns im vergangenen Jahr besuchen, ist dann aber schwer krank geworden, sodass er fast gestorben wäre“, erzählte Jäger. Dass er überlebt habe, sei für den 87-jährigen Hoppe ein Wunder gewesen, weshalb er am Sonnabend den ersten Geburtstag seiner Wiedergeburt feiern wolle. 

Es war aber nicht nur der imposante Klang der Dudelsäcke, der die knapp 6000 Besucher begeisterte. Besonders die Tänzer der Celtic Stepfire mit ihrem Riverdance und der traditionelle Schwertertanz konnte jede Menge Jubel und Applaus einheimsen.  Moderator Helmut Jäger führte das Publikum derweil nicht nur durch das Programm des Abends, sondern lieferte dazu gleich eine kleine Geschichtsstunde. So seien beispielsweise die Highland Dances aus dem zwölften Jahrhundert den Männern vorbehalten gewesen, da diese dadurch ihre Geschicklichkeit unter Beweis stellen mussten, wenn sie Soldat werden wollten. „Wer jetzt zur Bundeswehr will, muss nicht zwangsläufig tanzen können“, sagte Jäger scherzend. 

Der nächste Auftritt führt die Musiker nach Basel. Doch der Landeshauptstadt wird das Ensemble treu bleiben. „Wir waren schon fünf Mal in Hannover und fühlen uns hier schon zu Hause“, sagte Dirigent Hans Beerten. Der Tui-Arena wollen die Schotten das nächste Mal am 23. Februar 2019 einen Besuch abstatten.

Von Johanna Kruse

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ein 35-Jähriger ist am Freitagmorgen nach dem Verlassen einer Spielothek an der Reitwallstraße verletzt und ausgeraubt worden. Die Polizei sucht nach Zeugen.

04.02.2018

Die Veranstaltung war seit Wochen ausverkauft: Rund 2400 Gäste sind am Sonntag zum traditionellen Kinderfest in die Oper gekommen. Dabei warfen die Jungen und Mädchen auch Blicke hinter die Kulissen.

07.02.2018

Der Entschluss des Bundestages, den Familiennachzug weiter auszusetzen, ist eine Enttäuschung für viele Flüchtlinge. Immer mehr kehren mittlerweile ins kriegszerstörte Syrien zurück – auch aus Hannover.

07.02.2018
Anzeige