Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Hannover Überfälle auf Senioren: Polizei rollt alte Fälle neu auf
Nachrichten Hannover Überfälle auf Senioren: Polizei rollt alte Fälle neu auf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:15 27.10.2018
Die 91-jährige Etya V. wurde erschlagen in Ihrer Wohnung gefunden Quelle: Christan Elsner
Hannover

Vor gut zwei Jahren begann eine unheimliche Serie von Überfällen auf Senioren im Norden Hannovers. Dabei kam eine 91-Jährige aus Hainholz und ein 96-Jähriger aus Stöcken ums Leben. Eine 82-jährige Hainhölzerin wurde bei einem Überfall lebensgefährlich verletzt. Aufgeklärt sind die Fälle bis heute nicht. Jetzt hat die Polizeidirektion eine eigene Ermittlungsgruppe ins Leben gerufen, die die Fälle neu aufrollen soll.

Die Ermittlungsgruppe (EG) Kranich besteht aus insgesamt fünf Beamten, die sich derzeit ausschließlich mit den brutalen Überfällen befassen sollen. Seit Anfang 2018 habe es bei der Kripo Überlegungen gegeben, eine solche Einheit ins Lebens zu rufen, teilt die Behörde mit. „Mit Wirkung vom 17. August 2018 wurde im Zentralen Kriminaldienst eine entsprechende Ermittlungsgruppe eingerichtet“, sagt Behördensprecher André Puiu. Nach HAZ-Informationen hat bislang noch keiner der Ermittler etwas mit den Fällen zu tun gehabt. Der Kripo ist offenbar daran gelegen, dass die Mitglieder der EG einen unverstellten Blick auf die Akten und die bisherigen Beweismittel haben.

Denn einen mutmaßlichen Tatverdächtigen hatte die Polizei im Oktober des vergangenen Jahres wieder aus der Untersuchungshaft entlassen müssen, weil sich der dringende Tatverdacht gegen ihn nicht hatte aufrecht erhalten lassen. Bei dem 57-Jährigen war eine Waffe sichergestellt worden, mit der die 91-jährige Frau aus Hainholz erschlagen worden war. Der Verdächtige konnte damals eine Erklärung dafür abgeben, wie seine Spuren an die mutmaßliche Tatwaffe gekommen waren.

Die neue Ermittlungsgruppe versuche, neue Ansätze zur Aufklärung der bekannten Tötungsdelikte zu entwickeln und dabei auch festzustellen, ob es sich um eine Serie handelt. Mit wie vielen Tötungsdelikten sich die EG Kranich konkret befasst, will die Polizei aus ermittlungstaktischen Gründen nicht sagen.

Im November 2016 wurde eine 82-jährige Frau in ihrer Wohnung in Hainholz überfallen und durch Schläge lebensgefährlich verletzt. Mitte Mai 2017 wurde nur rund 600 Meter vom ersten Tatort entfernt die 91-jährige Etya V. in ihrer Wohnung in Hainholz überfallen und erschlagen. Der Enkel entdeckte seine tote Großmutter in dem Mehrfamilienhaus am Prußweg. Ende Mai wurde der 96-jährige Wilhelm W. in seiner Wohnung in Stöcken überfallen und durch Schläge so schwer verletzt, dass er wenige Tage darauf starb. Bereits damals hatte die Staatsanwaltschaft darauf hingewiesen, es sei auffällig, dass immer Senioren im Norden Hannovers betroffen seien. Möglicherweise untersucht die neue Einheit auch den Fall Bernd M. aus der Nordstadt. Der 70-jährige Rentner war im Juli 2015 in seiner Wohnung in der Haltenhoffstraße getötet worden. Die Täter zerstückelten anschließend die Leiche, verpackten die Teile in Plastiksäcke und warfen sie in den Mittellandkanal. Auch dieser Fall ist bis heute nicht aufgeklärt.

Von Tobias Morchner

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Hannover Die tägliche Hannover-Glosse - „Lüttje Lage“: Die Helden meiner Jugend

Vorschlag: Gewonnen und zerronnen, versonnen oder versponnen - in der täglichen Kolumne „Lüttje Lage“ schenken die HAZ-Autoren dem Alltag einen ein. Prost, Hannover! Heute: Die Helden meiner Jugend

26.10.2018

Vier Männer zu Geldstrafen verurteilt – sie buchten kurzfristig und unter falschen Namen. Beliebt waren Ferienziele wie Ibiza, Kreta und Barcelona. Die gelackmeierten Reisekonzerne reagierten meist viel zu spät.

24.10.2018

Nur in München und Oberhausen sind unter Deutschlands Städten die Flächen stärker versiegelt als in Hannover. Herausgefunden hat das ein Institut mit Hilfe von Satellitenaufnahmen.

27.10.2018