Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Hannover Räuber überfallen Wettbüro
Nachrichten Hannover Räuber überfallen Wettbüro
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:38 22.02.2018
Die Kriminalpolizei sucht nach einem Überfall auf ein Wettbüro am Vahrenwalder Platz in der Nacht zu Freitag Zeugen. Quelle: Symbol
Hannover

 Zwei Räuber sind in der Nacht zu Freitag mit Bargeld aus dem Tresor eines Wettbüros am Vahrenwalder Platz entkommen. Die Fahndung mit mehreren Streifenwagen verlief erfolglos. Ein etwa 25 Jahre alter Mann hatte die Wettannahmestelle um kurz vor Mitternacht betreten und einen Angestellten mit einer Schusswaffe bedroht. Ein Komplize stand vor dem Geschäft Schmiere. Der Angestellte öffnete den Tresor des Wettbüros und übergab das dort gelagerte Bargeld an den Räuber. Anschließend flüchtete dieser mit seinem Komplizen in Richtung Kleiststraße.

Der Haupttäter ist etwa 1,80 Meter groß, schlank und spracg Deutsch ohne Akzent. Er trug eine Jacke mit Kapuze, die er bei dem Überfall tief ins Gesicht gezogen hatte. Von seinem Komplizen liegt keine Beschreibung vor. Hinweise zu den Räubern nimmt die Kripo unter 0511 1095555 entgegen.

Von tm

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Hannover Überfall nach Weihnachtsmarkt in Hannover - Zwei Jahre Haft für Raubversuch

Er versuchte, einer Schaustellerfamilie in Holtensen die Einnahmen abzunehmen, doch die Opfer stellten den Räuber. Dieser wurde schwer verletzt – und muss jetzt für zwei Jahre in Haft.

22.02.2018
Hannover Überfall in der Oststadt - Räuber macht Beute in Blumengeschäft

Ein etwa 1,75 Meter großer Mann hat am Donnerstagabend einen Blumenladen an der Lister Meile überfallen. Er konnte mit seiner Beute trotz Fahndung entkommen.

22.02.2018

Ein ehemaliger Pfleger  des Seniorenheims St. Martinshof in Misburg hat einen Strafbefehl in Höhe von 90 Tagessätzen erhalten. Die Staatsanwaltschaft Hannover sah es als erwiesen an, dass der 45-Jährige fahrlässig einen demenzkranken 83-Jährigen erstickt hatte.

22.02.2018