Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Hannover Erse-Park nach Sturmschäden wieder geöffnet
Nachrichten Hannover Erse-Park nach Sturmschäden wieder geöffnet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:04 05.10.2018
Die meisten Fahrgeschäfte im Ersepark haben wieder geöffnet, so auch die "Lost World"-Wasserbahn. Der gebrochene Flügel des Flug-Dinosauriers fällt den Besuchern kaum auf. Quelle: Patrick Stein
Uetze

“Es war echte Holzfällerarbeit. Sogar einen kleinen Traktor haben wir für die Aufräumarbeiten gekauft.“ Als Mitarbeiter Achim Goes von der Beseitigung der Sturmschäden im Ersepark erzählt, ist vom Chaos des letzten Monats kaum noch etwas zu erkennen. Die Schiffschaukel Sindbad schwingt langsam vor sich hin, nasse Gäste verlassen lachend die Raftingbahn und der kleine Imbiss verkauft Lebkuchenherzen.

Doch die Schäden waren verheerend. „Es war eine Schneise der Verwüstung“, erinnert sich Günter Küsterbeck, stellvertretender Geschäftsführer des Erse Parks. „Sogar eine Windhose ist über den Park gefegt.“ Besonders betroffen war der Bootsbahnhof der Wasserbahn „Reise durch die Urzeit“. Dies war eine der Hauptattraktionen des Parks und schon seit dessen Eröffnung 1976 in Betrieb. Im August wurde die Anlegestelle von entwurzelten Bäumen gänzlich zerstört. Auch das „Haus der chinesische Nachtigall“, ein kleines Gebäude im Märchenwald mit einem Puppentheater, war nicht zu retten. An ihrer Stelle ragen nun Kabel aus dem Boden. „Auch sonst war der Park kaum begehbar, überall lagen Äste und Baumstämme“, erzählt Günter. „Die Hüpfburg war komplett unter einem Baum begraben.“

Nun ist die Burg wieder in Betrieb und Kinder und Jugendliche toben ausgelassen in ihrem Inneren. Das zwölfköpfige Team des Erse Parks hat sie selbst geflickt. „Kleinere Reparaturen führen wir immer selbstständig durch“, sagt Mitarbeiter Goes nicht ohne Stolz. Nach eineinhalb Wochen der Aufräumarbeit öffnete der Park wieder und die Besucher kamen wie gewohnt. Hier und da müssen noch kleinere Schäden behoben werden. Dass an manchen Stellen noch nicht alles voll funktionsfähig ist, stört die Besucher aber nicht. „ Gut, dass der Park wieder geöffnet hat, wir verbringen gern Zeit hier“, sagt eine Besucherin.

„Wir haben innerhalb von eineinhalb Wochen wieder so gut wie alles in Gang gebracht. Auch wenn es schlimm aussah. Bis auf die Wasserbahn „Reise durch die Urzeit“ und das „Haus der chinesischen Nachtigall“ im Märchenwald sind alle Attraktionen wieder in Betrieb“, sagt Günter Küsterbeck. Der zerstörte Bootsanleger für die Wasserbahn wurde komplett demontiert und wird in der Winterpause erneuert. Die genaue Höhe der Schäden kann bis dato noch nicht beziffert werden.

Bis zur Eröffnung der Saison 2019 wollen Küsterbeck und sein Team das Bootshaus und das Gelände der Urzeit-Themenwelt auf Vordermann bringen und einzelne Fahrgeschäfte mit neuer Farbe aufhübschen. „Dort, wo das „Haus der chinesischen Nachtigall“ stand, bauen wir eine neue Attraktion auf“, sagt der stellvertretende Parkleiter, „ Was genau das sein wird, bleibt aber eine Überraschung.“

Von Jacqueline Hadasch und Patrick Stein

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Lidl-Supermarkt in der Pettenkoferstraße in Laatzen-Mitte ist am Freitagabend wegen eines Feuers geräumt worden. Rund 40 Kunden mussten das Geschäft gegen 18.30 Uhr verlassen, nachdem Rauch aus einem Lagerraum gequollen war.

08.10.2018

In der Innenstadt-Diskothek Zaza soll es während des Frühschoppens am 3. Oktober zu einem Zwischenfall gekommen sein. Gegen den Willen des Klub-Chefs Jürgen Uhlenwinkel spielten die DJs die Nationalhymne. Einige Gäste sollen daraufhin den sogenannten Hitler-Gruß gezeigt haben.

08.10.2018

Angesichts ihrer dramatisch schlechten Unterrichtsversorgung wollen wollen Schüler und Eltern der IGS Mühlenberg im November streiken. Im Sekundarstufenbereich I, also für die Jahrgänge 5 bis 10, liege die Unterrichtsversorgung bei 87 Prozent.

05.10.2018