Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Hannover Partyzentrum Wasserturm muss schließen
Nachrichten Hannover Partyzentrum Wasserturm muss schließen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:20 12.10.2018
Die Wasserturm-Immobilie ist an den Investor Gregor Baum verkauft. Quelle: Nancy Heusel
Hannover

Schrille Partys, prominente DJs, große Festivals – das wird es im Veranstaltungszentrum Wasserturm in der Vahrenwalder Straße nur noch bis zum Jahresende geben. Immobilienunternehmer Gregor Baum hat das gesamte Areal erworben und will einen Büro- und Gewerbekomplex errichten. „Wir haben einen neuen Eigentümer“, bestätigt der Betreiber des Wasserturm-Partyzentrums Jan Witte. Zwei Großveranstaltungen seien noch geplant, unter anderem mit dem bekannten Elektro-DJ Neelix. „Der Wasserturm ist ein toller Standort, wir sind ein bisschen traurig“, sagt Witte.

Rund 12.000 Qudaratmeter misst das Grundstück rund um den Wasserturm. Dem Vernehmen nach will Investor Baum ein Bürohaus errichten. Der denkmalgeschützte Wasserturm bleibt erhalten. Wie das Bauwerk aus dem Jahr 1911 weiter genutzt wird, ist bisher unklar.

Prominenter Mit-Betreiber Mark Terenzi

Seit 2011 ist der Wasserturm und sein Außengelände Partystätte für die Elektroszene. Mit-Betreiber Mark Terenzi, bekannt als „Dschungelkönig“ aus der gleichnamigen TV-Show, legte Platten auf und sang für seine Gäste. Höhepunkt war das Crazy Sense Festival, bei dem unter anderem der weltberühmte DJ Robin Schulz auflegte. Danach traten Probleme auf. Die Veranstaltungsgesellschaft meldete Insolvenz an, ein Mitarbeiter wurde beschuldigt, Geld veruntreut zu haben. Das Betreiber Ehepaar Witte ging auseinander.

„Wenn ich den Wasserturm weiterführen wollte, müsste ich ein neues Team aufbauen“, sagt Jan Witte. Nötig sei auch eine Tagesgastronomie. Witte ist jetzt nach eigenen Angaben europaweit als Musikmanager unterwegs. „Ich will Künstler weiterhin nach Hannover holen“, sagt er.

Von Andreas Schinkel

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der frühere SPD-Ratsherr Ernst Barkhoff stellt seinen Neubau-Vorschlag für die Schule zur Diskussion und lädt zusammen mit der Initiative Lebensraum Linden zum Mitdiskutieren ein.

12.10.2018

300 oft schwerkranke Jungen und Mädchen musste die Kinderintensivstation der MHH in diesem Jahr wegen fehlender Pflegekräfte abweisen. Jetzt fordert die Politik Aufklärung – und manche deuten eine Mitschuld der MHH an.

12.10.2018

Neun Jahre nach dem Tod von Robert Enke zeigt sich Borussia Mönchengladbachs Sportdirektor Max Eberl skeptisch, was den Kampf gegen Depression angeht. Teresa Enke antwortet in einem offenen Brief.

09.10.2018