Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Hannover Zähe Ermittlungen gegen Ultras
Nachrichten Hannover Zähe Ermittlungen gegen Ultras
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:15 01.10.2017
Von Tobias Morchner
Anzeige
Hannover

Mitte Juni hatten Beamte der Bundes- und der Landespolizei die Wohnungen der Verdächtigen durchsucht. Sie sollen Fassaden und Züge der Deutschen Bahn mit Graffitis besprüht und dabei einen immensen Schaden angerichtet haben. Doch erst jetzt konnten nach Angaben der Staatsanwaltschaft alle damals beschlagnahmten 78 Datenträger kopiert werden. „Am Montag beginnen die Ermittler mit Hochdruck mit der Auswertung der Daten“, sagt Oberstaatsanwalt Thomas Klinge. Wann die ersten Ermittlungsergebnisse vorliegen werden, ist noch offen. Unterdessen haben Rechtsanwälte der Verdächtigen Einsicht in die Ermittlungsakten erhalten. Sie hatten Beschwerde gegen die Durchsuchungen eingelegt, weil sie die Aktion für rechtswidrig halten. Wann über diese Beschwerden entschieden wird, ist noch offen.tm

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das HAZ-Reiseforum geht in eine neue Saison: Es geht wieder durch die schöne weite Welt mit Vorträgen von Island bis Yukon – natürlich nicht mehr nur mit Fotos, sondern auch mit Videos, interaktiven Karten und teilweise auch mit eigenen Soundtracks.

28.09.2017

Von Roy Black bis Eminem: Zahlreiche Schätze aus dem ehemaligen EDC-Presswerk in Langenhagen lagern zurzeit in der Halle 96 in Linden – Ziel ist aber ein House of Music. Doch zuerst müssen neue Räume gefunden werden, um die Werke aus der Musikgeschichte dauerhaft zeigen zu können. 

Uwe Kranz 01.10.2017

Steigende Büromieten und weniger Leerstand: Der Immobilienmarktbericht 2017 weist Hannover als "Königin der B-Städte" in allen Bereichen aus. In den Innenstadtquartieren jedoch ist mehr Kreativität gefragt, mahnt der Bericht an.

Susanna Bauch 30.09.2017
Anzeige