Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional Auszeichnung der Partnerstädte Göttingen und Thorn wird 2015 in Polen verliehen
Nachrichten Kultur Regional Auszeichnung der Partnerstädte Göttingen und Thorn wird 2015 in Polen verliehen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:13 22.05.2015
Schriftstellerin und Journalistin Marie-Luise Scherer erhält Samuel-Bogumil-Linde-Preis. Quelle: Bege Fotodesign Durbach
Anzeige
Göttingen

Die Auszeichnung, die wechselweise in einer der Partnerstädte vergeben wird, ist in diesem Jahr in Thorn geplant und für Sonntag, 28. Juni, angesetzt.

Scherer, geboren 1938 in Saarbrücken, begann ihre journalistische Karriere beim Kölner Stadtanzeiger. Bevor sie ab 1974 über 20 Jahre für den Spiegel tätig war, schrieb sie unter anderem für die Berliner Morgenpost und Die Zeit. Im Spiegel wurden auch ihre ersten literarischen Texte veröffentlicht, für die ein präzise recherchierter Hintergrund und eine Sprache, die fernab jeder journalistischen Schnelligkeit liegt, charakteristisch sind.

Scherer wurde bereits mehrfach geehrte. Ihre Werke wurden unter anderem mit dem Theodor-Wolff-Preis (1970), dem Egon-Erwin-Kirsch-Preis (1977, 1979), dem Siebenpfeiffer-Preis (1989), Ludwig-Börne-Preis (1994), dem Italo-Svevo-Preis (2008), dem Heinrich-Mann-Preis (2011) und dem Kunstpreis des Saarlandes (2012) ausgezeichnet.

Chwin, geboren 1949 in Danzig, Polen, studierte in seiner Heimatstadt Literaturwissenschaften und lebt dort bis heute als freier Schriftsteller. Wie auch Pawell Huelle gilt er als poetischer Chronist der deutsch-polnischen Geschichte. Sein Roman „Tod in Danzig“ wurde in seinem Heimatland Polen zum Buch des Jahres gekürt und erhielt 1999 den Andreas-Gryphius-Preis, nicht zuletzt wegen der verblüffenden Exaktheit, mit der Chwin die Realität im Vorkriegsdanzig rekonstruiert.

Vor 20 Jahren riefen die Städte den Preis, der nach dem polnischen Sprachforscher Samuel Bogumil Linde (1771-1847) benannt ist, ins Leben gerufen. Er ist mit 5000 Euro dotiert

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ein Strich. Noch einer. Und noch einer. Immer wieder. Aus einer Vielzahl winziger Striche setzt Miriam Hilker ihre Bilder zusammen und geht dabei vor wie ein Radierer. Die 1982 in Göttingen geborene Künstlerin studierte an der Hochschule für Gestaltung in Offenbach. Inzwischen lebt sie wieder in ihrer Heimatstadt und arbeitet mit in der Galerie Art Supplement. Derzeit stellt sie dort neue Arbeiten aus.

Peter Krüger-Lenz 24.05.2015

Die Zusammenarbeit zwischen Erich Sidler, Regisseur und Intendanten des Deutschen Theaters (DT), und der Dramatikerin Rebekka Kricheldorf scheint eine sehr fruchtbare zu sein. Zum Start seiner ersten Spielzeit in Göttingen hat Kricheldorf als Auftragswerk „Homo Empathicus“ geschrieben, das Sidler mit seinem kompletten Ensemble auf die Bühne brachte. Jetzt wurde die Produktion zu den Mülheimer Theatertagen eingeladen.

Peter Krüger-Lenz 24.05.2015
Regional Teresa Präauer und Annika Scheffel stellen Bücher vor - Reifeprüfung im Literarischen Zentrum Göttingen

Wegen des Bahnstreiks hatte die Lesung der Jungautorinnen Annika Scheffel und Teresa Präauer verschoben werden müssen. Jetzt konnte sie im Literarischen Zentrum nachgeholt werden.  Bei den Autorinnen hatte das Verschieben keine Spuren hinterlassen. Moderator Jan Valk hingegen wirkte, als hätte er die ganze Zeit am Bahnhof gewartet. Zum Glück hatten die beiden Frauen genug Charme für drei mitgebracht.

20.05.2015
Anzeige