Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional Club Göttingen spielt „Shortcuts“
Nachrichten Kultur Regional Club Göttingen spielt „Shortcuts“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:19 15.05.2018
Teeblätter sind ja so kommunikativ und sensibel: Szene aus „Shortcuts" vom Club Göttingen im Jungen Theater. Quelle: schneider
Göttingen

Im Club Göttingen spielen am Jungen Theater Menschen zwischen 20 und 80 Jahren Theater. In knapp einjähriger Probenzeit wird pro Saison ein Stück erarbeitet. Für „Shortcuts“ haben Giese und die 22 Schauspieler unter anderem Szenen aus dem Stück „Bandscheibenvorfall“ von Ingrid Lausund verarbeitet, verschiedene kurze literarische Texte, eigene Erinnerungen und Improvisationen. Das Unheimliche und das Alltägliche des Lebens, humorvoll verdichtet, wollen die Clubmitglieder in ihrem Stück zeigen. Begleitet wird die gesamte Szenencollage von Thomas Paul Schepansky am Piano.

Als Ausstattung und Requisiten dienen auf der Bühne lediglich einige Stühle, später auch ein weißer Tisch. In schwarz und weiß sind auch alle gekleidet, alle Accessoires sind rot. Szenen über Begegnungen und Annäherung, Versicherung und Zweifel in der Liebe geben einen verhaltenen Anfang.

Erinnerungen sind Thema in "Shortcuts" . Quelle: schneider

So unterschiedlich wie die Erfahrungen und Ambitionen der Akteure so unterschiedlich sind die Szenen. Da sitzen zwei auf der Parkbank. Aus allein lachen, sich über den anderen lustig machen, wird ein miteinander lachen. Da macht die Partnerin ihrem seit einem Tag arbeitslosen Mann in schönster Business-Karrieresprache die Rechnung auf, was sie das als Alleinverdienende nun kosten wird. 48000 Euro. Die kann er abarbeiten, wahlweise in Teil- oder Vollzeit. Putzen? Ja, Instandhalten der Anlage, das stelle sie sich vor. Da streitet ein Paar nach einer Party, sie hat sich blendend amüsiert, er findet ihre Betrunkenheit peinlich.

Dazwischen improvisieren einige Schauspieler. Ihre Kollegen haben kleine Zettel mit jeweils einem Stichwort abgegeben. Wunsch ist die erste Losung, Schlüssel, Raumschiff, Milchzahn weitere Worte. Jeweils eine knappe Minute erzählen die Schauspieler, was ihnen in den Sinn kommt, eine hanebüchene Geschichte vom ausgeschlossen sein im Theater etwa oder lakonisch-wirkungsvoll von einem faulen, stinkigen Milchzahn. Pianist Schepansky gibt dabei die Zeit vor.

Nenas „99 Luftballons“ und Claire Walldorfs „Mein Emil seine unanständige Lust“ als Statements gegen Krieg und frauenfeindlichen Schönheitswahn kommen ebenso in dieser Collage vor.

Alltäglichbanaler Horror der Arbeitswelt

So richtig Fahrt nimmt das Ganze meist in den absurd-grotesken Szenen aus Lausunds „Bandscheibenvorfall“ auf. Die Komödie der deutschen Theater- und Drehbuchschreiberin über den alltäglichbanalen Horror der Arbeitswelt ist eine glänzende Vorlage.

Der gestresste Mitarbeiter wird da mitten im Meeting mit japanischen Geschäftskollegen von der Katharsis tremens eingeholt, vom plötzlichen Glück. Und dann kann er durch die Tasse hindurch auf die Teeplantage schauen und mit den Teeblätter, die so kommunikativ, so sensibel sind, reden. Natürlich ist so ein Text ein Garant für Stimmung und Lacher. Im Idealfall bleibt ein nachdenklicher Moment.

Ein Streifzug durch unsere Gesellschaft, ein Panorama der Gefühle ist „Shortcuts“, immer humorvoll, stellenweise mitreißend, auf jeden Fall sehenswert.

Nächste Vorstellungen am 17. und 18. Juni jeweils um 20 Uhr im Jungen Theater. Karten unter Telefon 0551 / 495015 oder per Mail unter kasse@junges-theater.de

Es spielen: Johannes Bader, Micky Bartl, Winfried Binder, Susanne Drangmeister, Jona Ebker, Sheila Floer, Caro Frank, Michael Hochweis, Christel Hühne, Anne-Kathrin Käfer, Björn Käfer, Inga Kahlcke, Christina Rau, Michael Rau, Arne Sailer, Luisa Schinkel, Dietmar Schmitz, Magarita Schweizer, Lada Tycinin, Sophie Uhlendorf, Gudrun Voss, Larissa Wahl.

Von Christiane Böhm

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Mit seinem kraftvollem Folk-Rock kommt der irische Musiker Rea Garvey – bekannt geworden mit der Band Reamonn – am 19. September nach Hannover in die Swiss-Life-Hall. Das Tageblatt verkauft Tickets für das Konzert.

12.05.2018
Regional Händel-Festspiele Göttingen - Wettbewerb: Drei junge Ensembles ausgewählt

An der ersten Runde der Göttingen Händel Competition haben am Freitag acht Ensembles teilgenommen. Drei von ihnen bestreiten am Sonnabend die Endrunde um den Preis der Göttinger Händel-Gesellschaft: La Vaghezza, The Counterpoints und das Ensemble Arava.

11.05.2018
Regional Neues Album “Lost Souls“ von Loreena McKennitt - Keltische Klänge

Auf ihrem Album “Lost Souls“ gibt die Kanadierin Loreena McKennitt bislang unveröffentlichten Songs eine Heimat. Und spricht über ihren Berufswunsch Tierärztin, ihren Weg zur Musik und ihre Sorge um die Kinder des Internets.

11.05.2018