Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional Der melancholische Junge dreht auf
Nachrichten Kultur Regional Der melancholische Junge dreht auf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:16 16.09.2017
Clueso beim Auftaktkonzert des NDR 2 Soundcheck Neue Musik in der Göttinger Stadthalle.   Quelle: Foto: Bänsch
Göttingen

 „Göttingen, geht’s euch gut? Ich freue mich hier zu sein“, ruft er mit dieser Stimme, die beim Reden noch ein bisschen mehr als beim Singen so angeraut klingt, dass es sich fast anhört, als wäre er ein bisschen erkältet – aber eben gut. Überraschend raplastig präsentiert er sich an diesem Abend, legt einen Freestyle für Göttingen auf die Bühne, spickt den Song „Anderssein“ mit Rapeinlagen und erzählt wie er 1996 mit 16 Jahren in Erfurt angefangen hat zu rappen – und kann es sich dann doch nicht verkneifen, ein paar seiner großen Melancholie-Nummern zu spielen.

Beim Song „Chicago“ setzt er auf viel Gefühl – „das habe ich für jemanden geschrieben, der Drogen genommen und sich nach Chicago geträumt hat“, erzählt Clueso. Und die Göttinger Besucher träumen sich mit ihm nach Chicago, schwenken Lichter und Handys in der Luft und singen lautstark mit. Auch Vanja wird gefeiert: Sie ersetzt im Song „Wenn du liebst“ Kat Frankie, die normalerweise Cluesos Duettpartnerin in dem nachdenklichen Liebeslied ist. „Ich habe eine Weile daran geschrieben“, erzählt Clueso über den Song.

Und der 37-Jährige – er wirkt eher wie Anfang 20, wie er da über die Bühne hüpft, zum Klatschen animiert und immer wieder jungenhaft in die Menge grinst – bringt nicht nur eine vielfältige Song-Auswahl von alten Clueso-Klassikern wie „Keinen Zentimeter“ und „Gewinner“ bis zu Songs von seinem neuesten Album „Neuanfang“ auf die Bühne, sondern das Göttinger Publikum auch zum Lachen. Zum Beispiel, als er von einem Musikerkollegen aus Hamburg erzählt – wobei jeder, spätestens als er sein Nuscheln imitiert, weiß, dass es um Udo Lindenberg geht. Während er Anekdoten von Lindenberg erzählt, der in Zeitlupe genussvoll über den roten Teppich geht, hier was nuschelt, da was nuschelt, muss Clueso selbst lachen – und das Publikum lacht mit. Anschließend spielt er den Song, den er mit Lindenberg noch mal neu aufgenommen hat: „Cello“.

Programm am Freitag

Der zweite Tag des NDR2 Soundcheck Neue Musik-Festivals hält wieder einiges bereit. Die Bühnen in der Stadthalle, dem Jungen Theater, dem Deutschen Theater sowie die City Stage werden von verschiedenen Acts bespielt.

City Stage (kostenlos):

  • 14 Uhr: Übertragung Kaleo-Konzert von Donnerstagabend
  • ab 16 Uhr: Live-Übertragung der verschiedenen Konzerte aus den anderen Locations
  • 20 Uhr: Konzert Joseph J. Jones
  • 22 Uhr: Konzert Lupid

Stadthalle:

  • 17.45 Uhr: Konzert The xx, ausverkauft
  • 23 Uhr: Konzert Welshly Arms, Tickets noch erhältlich

Junges Theater:

  • 19 Uhr: Konzert Alice Merton, ausverkauft

Deutsches Theater:

  • 16.30 Uhr: Konzert Alma, ausverkauft
  • 21.30 Uhr: Konzert Zak Abel, Tickets noch erhältlich.

Die Gitarre selbst in der Hand, sorgt er hier noch mal für viel Romantik. Für so viel, dass auch schon mal ein „Ausziehen!“-Ruf durch die Stadthalle klingt, als er seine schwarze Bomberjacke über dem weißen Shirt auszieht. „Ein paar Jahre geht das noch“, entgegnet Clueso alias Thomas Hübner dem keck. Das glauben die Zuschauer ihm gern, bei so viel Elan, mit dem der Musiker über die Bühne tanzt und hüpft, auf und ab, fast wie in einer Achterbahn.

Von Hannah Scheiwe

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!