Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
11. Internationales Impro-Festival: Gäste aus Leipzig und Zürich

Theater mit Kuscheltieren 11. Internationales Impro-Festival: Gäste aus Leipzig und Zürich

Neues Terrain betritt die Comedy Company bei ihrem 11. Internationalen Impro-Festival. Von Donnerstag, 27., bis Sonntag, 30. März, sind zwei Gruppen zu Gast, die zum ersten Mal mit den Göttinger Improtheater-Schauspielern Stefan Graën, Katrin Richter, Lars Wätzold und Michael Zalejski auftreten: die Theaterturbine aus Leipzig und das Theater Anundpfirsich aus Zürich.

Voriger Artikel
Madonnen-Bildnisse in der Kunstsammlung der Uni Göttingen
Nächster Artikel
Bernhard Hoëcker signiert in Göttingen seine Geocaching-Bücher

Theaterturbine: Heike Ronniger spielt „riskante Spiele“.

Quelle: Zarbock

Göttingen. Die Eidgenossen stehen seit 2005 häufig in der Schweiz und dem europäischen Ausland auf der Bühne. Seit 2010 verfügen sie mit der Töpferei über ihre eigene Spielstätte, inzwischen „der Dreh- und Angelpunkt des Improtheaters in der Schweiz“, erklärt Organisator Wätzold. Über die Jahre haben sie neue Formen des Improvisationstheaters entwickelt, die von anderen Ensembles übernommen wurden.

Die Leipziger Gruppe existiert seit 2002. Heute umfasst sie 18 Schauspieler und Musiker, alle professionell ausgebildet. Darauf freut sich Wätzold besonders, denn in der Impro­szene tummelten sich wenige herkömmliche Schauspielprofis, so seine Einschätzung.

Durch Engagements für Film, Fernsehen und Hörspielproduktionen, an Theatern und Kabaretts oder Dozententätigkeiten an der Hochschule für Musik und Theater brächten sie stets neue Impulse in die gemeinsame Impro-Tätigkeit ein, sagt Wätzold.

Am Donnerstag, 27. März, treten die vier Akteure der Comedy Company um 20 Uhr zur „Kuscheltier-Impro“ im Theater der Nacht, Obere Straße 1 in Northeim, an. Die Kuscheltiere bringt das Publikum mit. Kartentelefon: 0 55 51 /14 14.

„Wilhelm Tells Erben“ präsentieren sich mit dem Theater Anundpfirsich am Freitag, 28. März, um 20 Uhr im Lumière, Geismarlandstraße 19. Kartentelefon: 05 51 / 48 45 23. Zeitgleich kommt es im Kulturbahnhof Uslar, An der Eisenbahn 1, zum „Impro-Slam“ mit der Comedy Company und der Theaterturbine.

Ein Moderator gibt die Kommandos, alle anderen müssen springen Kartentelefon: 01 57 / 38 42 50 94. Um 22 Uhr folgt das „Gemischte Doppel“ mit den drei Theatern. Alle Akteure teilen sich in zwei Gruppen auf, jede spielt eine Halbzeit. Das Ergebnis: zwei verschiedene Formate mittlerer Länge, zwei Shows, aber nur einmal Eintritt im Lumière.

„Durcheinandergewürfelt“ lautet das Motto am Sonnabend, 29. März um 20 Uhr mit allen drei Ensembles. Drei Teams werden ausgelost, die gegeneinander antreten. Ort des Geschehens ist das Große Haus im Deutschen Theater, Theaterplatz 11. Kartentelefon: 05 51 / 49 69 11.

Um 22.15 Uhr steht der „Grand Prix d’Improvisation“ mit allen drei Gruppen auf dem Programm.  Einen „Wettbewerb der guten Laune“ versprechen die Organisatoren. Das Publikum gibt ein europäisches Land und ein Genre vor, die Schauspieler legen in der entsprechenden Landessprache los – zumindest sollte sie so klingen im Lumière.

„Immer der Nase nach“ heißt es am Sonntag, 30. März, um 15 Uhr, wenn die Theaterturbine im Lumière für Kinder ab fünf Jahren spielt. Und zum Abschluss des Festivals treten dort die Comedy Company und die Theaterturbine um 20 Uhr zu einem Theatersport-Match gegeneinander an.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
„Ach, Mensch ... alles unter Kontrolle“
„Alles unter Kontrolle“: Das „Lehrgut“-Team bei den Proben.

Sie sind „Lehrgut“ und spielen neben ihrem Beruf als Lehrer engagiert Theater. Mit dem Stück „Ach, Mensch ... alles unter Kontrolle“ bringt die neue Lehrer-Theatertruppe der Geschwister-Scholl-Gesamtschule (GSG) ihr erstes Stück auf die TiF-Bühne der GSG.

mehr
NDR2-Soundcheck: Statements von der Open City Stage am Sonntag