Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
Die lieben Verwandten

Literaturherbst Die lieben Verwandten

Die Affen sind unsere nächsten Verwandten. Und allzu gern haben Forscher Ähnlichkeiten zwischen Menschen und Affen entdecken wollen. Wie weit diese Ähnlichkeit tatsächlich geht und wo wir uns grundlegend voneinander unterscheiden, hat die Göttinger Primatenforscherin Julia Fischer in ihrem vielbeachteten Buch „Affengesellschaft“ dargelegt.

Voriger Artikel
Die treffen, die es verdient haben
Nächster Artikel
Auf der Suche nach den Konjunktiven im Leben

Göttingerin: J. Fischer.

Quelle: pug

Fischer berichtet darin von ihren Feldforschungen mit Berberaffen und Pavianen, beschreibt die vielfältigen Formen des Zusammenlebens der Affen, die Grenzen ihrer Intelligenz und fragt, ob sie so etwas wie eine Sprache haben. Dabei kommt sie ohne Datenkolonnen und unverständliche Fachausdrücke aus.

Wie kompetent, lebhaft und unterhaltsam Fischer von ihrem Forschungsgebiet zu erzählen vermag, hat sie nicht zuletzt bei ihrer Buchpremiere im Sommer im Göttinger Literarischen Zentrum bewiesen. Wer die verpasst hat, hat nun beim Literaturherbst noch eine Chance auf einen spannenden Abend.  

Julia Fischer: „Affengesellschaft“. Suhrkamp, 281 Seiten, 26,95 Euro. Die Autorin liest beim Göttinger Literaturherbst am Donnerstag, 18. Oktober, um 19 Uhr in der Paulinerkirche, Papendiek 14. Kartentelefon: 05 51 / 49 98 03 1.

Von Christiane Böhm

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Literaturherbst

Ein Arzt erlebt im Lauf seines Berufslebens unzählige Krankengeschichten. Dass einige der dabei entstehenden menschlichen Beziehungen tiefen und bleibenden Eindruck hinterlassen, spürt man, wenn man Prof. Thomas Meinertz erzählen und aus seinem Buch „Herzangelegenheiten. Fallgeschichten auf Leben und Tod“ vorlesen hört.

mehr
NDR2-Soundcheck: Statements von der Open City Stage am Sonntag