Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
„Dittsche“ holt sich den Göttinger Elch

Ausverkauft „Dittsche“ holt sich den Göttinger Elch

Olli Dittrich erhält in diesem Jahr den Satirepreis "Göttinger Elch". Die Auszeichnung wird jährlich für ein satirisches Gesamtwerk vergeben und am Sonnabend, 25. September, im Deutschen Theater übergeben. Die Veranstaltung ist ausverkauft. Der Preis ist mit 3333 Euro, einer silbernen Elchbrosche und 99 Dosen „Original Göttinger Elch-Rahmsüppchen“ dotiert.

Voriger Artikel
Unterhaltsamer Opernabend – ganz ohne Gesang
Nächster Artikel
Sehr dicht an Spitzenstrümpfen und Männershorts
Quelle: WDR/Mathias Bothor

Der Schauspieler, Musiker, Komponist und Komiker Olli Dittrich, so die Jury, „ist ein Künstler, der der Fernsehkomik neue Wege erschlossen hat, und ein Meister der lustigen Mimikry, der in wechselnden Rollen die Komikkultur in Deutschland seit 20 Jahren mitgestaltet, ja prägt.“ Insbesondere die seit 2004 laufende Improvisationsserie „Dittsche“ sei beste aufklärerische Unterhaltung: „Während Politiker aus ihrer Verachtung der Unterschicht kein Hehl machen, gibt Olli Dittrich den Verlierern, den Gescheiterten mit den Mitteln der Komik ihre Würde zurück und zeigt sie als Menschen, die mit skurrilem Aberwitz inmitten einer verrückt gewordenen Welt ihren Eigensinn behaupten.“

Bekannt wurde Olli Dittrich in den 90er Jahren durch die Comedy-Serie „RTL Samstag Nacht“, in der er gemeinsam mit Wigald Boning die Talkshowparodie „Zwei Stühle – eine Meinung“ bestritt. Ebenfalls mit Wigald Boning bildete er 1995 die Komik-Popgruppe „Die Doofen“, die mit Hits wie„Mief“ großen Erfolg hatte. 2000/2001 hatte er mit „Olli, Tiere, Sensationen“ eine eigene Sketch- Show im ZDF. 2001 erfand er das gemeinsam mit Anke Engelke bestrittene Improvisationsformat „Blind Date“. Seit 2004 spielt er in der Improvisationsserie „Dittsche“ den Mann im Bademantel.

Weitere Informationen zum Satirepreis im Internet.

pdg

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regional
NDR2-Soundcheck: Statements von der Open City Stage am Sonntag