Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional Ein letztes Mal so richtig Gas geben
Nachrichten Kultur Regional Ein letztes Mal so richtig Gas geben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:40 13.12.2009
Noch einmal alles geben: Sascha Münnich (l.) und Ulf Nolte. Quelle: Peter Heller
Anzeige

Sascha Münnich, Sänger der Kombo, tritt auf die Bühne, um dort seine soulige und basslastige Stimme zum Einsatz kommen zu lassen. Er singt mit viel Gefühl und kann dabei nicht stillstehen. Gecovert werden unter anderem Stücke von Joe Cocker, Prince, Elvis Presley und James Brown.
Die „Horns Deelite“ spielen an diesem Abend groß auf und überzeugen auch durch ihre Tanzchoreographie. Adrian Schmidtke begeistert am Bass mit seinem groovigen Stil. Auch Sven von Samson (Schlagzeug) und Uwe Meile (Keyboard) spielen ein hervorragendes Konzert. Trotzdem sticht Ulf Nolte an der Gitarre besonders heraus. Mit seinen perfekten Soli und passgenauen Riffs begeistert er das Publikum.
Wie es sich für ein Abschlusskonzert gehört, hat die Band an diesem Abend auch viele Gäste eingeladen. Die alten Weggefährten zeigen auf der Bühne, dass sie es auch noch draufhaben. Nach mehr als drei Stunden neigt sich das Konzert langsam dem Ende zu und die Band gibt ein letztes mal Gas. Münnich dankt allen, die ihren Weg begleitet haben.
Als Abschiedslied haben die Musiker „With a little help from my friends“ von den Beatles gewählt. Nach diesem Song gibt es ein instrumentales Stück. Während sie es spielen, entfernen sich die einzelnen Musiker nacheinander von der Bühne und lassen ihre Instrumente verstummen, bis nur noch Nolte spielt. Nachdem der letzte Ton seiner Gitarre ausgeklungen ist, gibt es donnernden Applaus.

Von Jascha Grewe

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Wisst ihr, das ist so nett mit euch, wir lassen das Programm heute einfach weg!“ Ralf Schmitz begeistert das Publikum vor allem durch Situationskomik und Improvisationstalent. Er mischt mit Ulk und Übermut die volle Göttinger Stadthalle auf, holt immer wieder jemanden aus dem Publikum auf die Bühne und bekrümelt die ersten Zuschauerreihen mit Popkorn und Pommes.

11.12.2009

Den Sinn des Weihnachtsfestes fühlen, die eigenen Bedürfnisse hintanstellen, um seine Mitmenschen intensiver wahrzunehmen: Das sind die Botschaften der „Weihnachtsgeschichte“ nach Charles Dickens’ Roman „A Christmas Carol“. Diese haben Stefan Dehler (Scrooge) und Christoph Huber (diverse Rollen) der Theaterproduktion „Stille Hunde“ den Zuschauer im Göttinger Apex mitgegeben.

11.12.2009

Eingefleischte Fans wissen: Bei „Hage? Jemand ze hage?“ („Zu Hause? Jemand zu Hause?“) handelt es sich nicht um Wortfetzen eines lallenden Niederländers, hier lispelt René Mariks Kultfigur, der verliebte, blinde Maulwurf.

10.12.2009
Anzeige