Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
Erfolg: Leipzig meldet 20000 Besucher mehr als 2008

Buchmesse Erfolg: Leipzig meldet 20000 Besucher mehr als 2008

Das traditionelle gedruckte Buch ist längst noch nicht tot. Das beweist die positive Bilanz der Leipziger Buchmesse 2009, die am Sonntag, 15. März, mit einem Besucherrekord zu Ende gegangen ist.

Voriger Artikel
Schmerzhaft laut im Hardcore-Beat
Nächster Artikel
Duo Papadopoulos im Duderstädter Rathaus

Lesen ohne Papier: Das E-Book kommt auf den Markt.

Quelle: Berthold Stadler

Zufriedene Gesichter in Leipzig: Rund 147000 Besucher strömten auf das Messegelände, fast 20000 mehr als im Vorjahr, wie die Messeleitung mitteilte. 43000 von ihnen waren Fachbesucher. Sie trafen auf 2135 Aussteller aus 38 Ländern. Letzter Tag der Leipziger Buchmesse war der Sonntag.

Die Messeverantwortlichen werteten die Zahlen als hoffnungsvolles Signal für eine Branche, die eher sorgenvoll in die Zukunft schaut: Die Buchmesse habe der Wirtschaftskrise getrotzt und bewiesen, dass die Literatur sich auch gegenüber neuen Medien behaupten könne. 

Wolfgang Marzin, Vorsitzender der Geschäftsführung der Leipziger Messe, sagte am Sonntag: „Die Leipziger Buchmesse 2009 hat ihre zwei wichtigsten Aufgaben erfüllt: Sie hat der Buchbranche Impulse gegeben, und sie hat gezeigt, dass die Gesellschaft das Buch zurzeit mehr denn je braucht“.

Gut gelaunt zeigte sich auch Gottfried Honnefelder, Vorsteher des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels. Literatur, Autoren und Inhalte hätten im Mittelpunkt der Leipziger Buchmesse gestanden, sagte er mit Blick auf die aktuelle Diskussion um elektronische Bücher, die sogenannten E-Books. Buchmesse-Direktor Oliver Zille gewann den vergangenen Tagen noch einen weiteren positiven Aspekt ab: „Bildung bleibt eine wichtige Angelegenheit unseres Landes. Die Leipziger Buchmesse ist ein zentraler Ort der Auseinandersetzung mit diesem Thema gewesen.“

Magnet „Leipzig liest“

Neu auf der Buchmesse war in diesem Jahr der „Karrieretag Buch + Medien“. Führungskräfte aus Verlagen und Buchhandel stellten Berufsbilder vor und standen in Gesprächen und Podiumsdiskussionenen für Fragen zur Verfügung. Man werde den Karrieretag auf alle Fälle fortführen, sagte Buchmesse-Direktor Zille.

Als Besuchermagnet erwies sich wie schon in den Vorjahren wieder Europas größtes Lesefestival „Leipzig liest“. Die 1900 Veranstaltungen mit 1500 Autoren zogen mehrere Zehntausend Literaturbegeisterte an. Allein bei der „Langen Leipziger Lesenacht“, auf der vor allem junge Literatur vorgestellt wurde, seien 1500 Besucher gezählt worden, hieß es am Sonntag. 

Prominente Autoren, Schauspieler und Politiker wie Wilhelm Genazino, Günter Grass, Julia Franck, Wladimir Kaminer, Daniel Kehlmann, Alexa Hennig von Lange, Benjamin Lebert, Mirjam Pressler und Juli Zeh begeisterten das Publikum. Zu den insgesamt 200 internationalen Autoren, die sich in Leipzig einem oftmals begeisterten Publikum stellten, zählten beispielsweise Péter Esterházy, György Konrád, Geert Mak, Kiran Nagarkar, Olga Tokarczuk, David Lodge, John Griesemer, Petros Markaris, T. C. Boyle und Jonathan Stroud.

Die nächste Leipziger Buchmesse findet vom 18. bis 21. März 2010 statt.

                                                                                   Von Uwe Janssen und Stefan Stosch

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regional
NDR2-Soundcheck: Statements von der Open City Stage am Sonntag