Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional Aggressive Anmut
Nachrichten Kultur Regional Aggressive Anmut
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:15 05.10.2016
Quelle: PH
Anzeige
Nörten-Hardenberg

Rocío Márquez' klare, kraftvolle Stimme füllt den Saal mühelos aus. Ursprünglich wurde der Flamenco-Gesang nicht begleitet. Doch Miguel Cortés' Gitarrenspiel stört nicht. Im Gegenteil: Cortés und sein junger Kollege Dani de Morón beherrschen die Flamenco-Gitarre perfekt. Morón schlägt die Saiten so schnell an, dass er mehr als nur fünf Finger pro Hand zu haben scheint. Arcángel ist neben Márquez der zweite Sänger auf der Bühne. Er singt ruhiger und mit etwas belegter Stimme. Doch als die Palmeros (Klatscher) Los Mellis die Bühne betreten, reißt ihn der Rhythmus fast vom Stuhl. Mit Füßen und Händen stampft und klatscht er den Takt mit.
Die Zwillingsbrüder Anton und Manuel sind zusammen die Los Mellis. Und sie übernehmen eine Aufgabe, die in anderen Konzerten dem Publikum zukommen würde: Mitklatschen und Zurufen (Olé!). Doch das tun sie mit so viel Rhythmus und Taktgefühl, dass bei diesem Konzert sich die Begeisterung des Publikums nur einmal Bahn bricht und zu einem schüchternen Mitklatschen führt.
Richtig mitreißend wird es aber erst, wenn neben Gitarristen, Sängern und Palmeros Leonor Leal die Bühne betritt: Mit ihren roten Schuhen stampft die Flamenco-Tänzerin hart auf den Boden. Sie tanzt den Flamenco in aggressiver Anmut mit voller Körperspannung, Kontrolle und Energie.
Bei der Zugabe wirken schließlich alle acht Künstler mit. Leals rotes Kleid erfüllt jedes Flamenco-Klischee und wirkt so leidenschaftlich und lebensfroh wie die Tänzerin. Ein außergewöhnlicher spanischer Abend.

Von Jorid Engler

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Regional „PEAK WHITE oder Wirr sinkt das Volk“ - Dystopischer Ausblick

Mit „PEAK WHITE oder Wirr sinkt das Volk“ wagt Kevin Rittberger einen Blick aus der Zukunft auf unsere Gegenwart und inszeniert eine Gesellschaft zwischen Fremdenhass und Nationalismus. Am Freitagabend hatte das Stück Premiere im Deutschen Theater Göttingen.

06.09.2017
Regional GSO eröffnet Konzertsaison - Liebe und Enthusiasmus

Mit einem außergewöhnlichen Programm hat das Göttinger Symphonie-Orchester (GSO) am Freitag die neue Konzertsaison in der Stadthalle eröffnet. „Grenzgänger“ hieß das Motto des Abends unter der Leitung von Chefdirigent Christoph-Mathias Mueller.

04.10.2016
Regional „Mein Kampf“ am Deutschen Theater - Freundschaft unter Feinden

„Mein Kampf“ klingt besser als „Mein Lebenslauf“ findet Schlomo Herzl und tauft seine Memoiren auf diesen Namen. Komisch, ernst und punktgenau übertrieben hat Regisseurin Lucia Bihler das gleichnamige Theaterstück von George Tabori am Deutschen Theater Göttingen inszeniert.

03.10.2016
Anzeige