Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional Gefühlvoll mit Geige
Nachrichten Kultur Regional Gefühlvoll mit Geige
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 18.01.2017
Tom Schreibers Blume war Göttinger Supportband. Quelle: NR
Anzeige
Göttingen

Jannes Schreiber singt mit tief-rauchiger Stimme deutsche Texte. In den melancholischen Liedern der Göttinger Studentenband geht es um schwierige Entscheidungen und die Wahl des richtigen Weges. Mit Synthesizer, Melodika und Rap-Einlage von Bandfreund Alexander Krüger bietet Tom Schreibers Blume einen abwechslungsreichen Sound.

Während Tom Schreibers Blume noch nach dem Weg sucht, sind You&Me auf der Suche nach Gemeinsamkeit und dem einzigartigen Moment. Die Braunschweiger Band sind experimentierfreudig  und kreativ in ihrer Instrumentierung. Timo Lehne ist die Konstante: Mit lebendigem Gitarrenspiel und angenehmer Stimme singt er melancholische Texte. Julius Kopp unterstreicht diese Melancholie in den Refrains mit langsamen Geigenmelodien.

Der Song „Faro“, benannt nach einer südportugiesischen Stadt, ist unterlegt mit dem ruhigen Drumrhythmus von Jonas Wirth. Im Refrain zieht Kopps Geige den Abschied in schmerzliche Länge. Beruhigung und Hoffnung kommt in den Songtexten immer dann vor, wenn kurz der Blick gehoben wird: Himmel und Sterne sind wiederkehrende Motive.

David Kosel verlässt sein Schlagzeug und Sean Remmler nimmt die Hände von den Basssaiten: „Shooting Stars“ erklingt vierstimmig. Lehne übernimmt den Lead. Die drei anderen singen das Backing: „How do you know?“, wollen sie von ihrem Frontsänger wissen und lächeln dabei. Denn der Liedtext sieht keine Antwort vor. Sehr an Mighty Oaks erinnern die gesummten Eröffnungen und Beendigungen der Songs, wenn Lehne den Resonanzraum seiner Gitarre nicht für die Anschläge der Saiten, sondern die Verstärkung seiner Stimme nutzt.

Als Zugabe singen sie „­Proud as Oscar“ in einer Akustikversion, für die sie sich mitten ins Publikum auf den Tresen setzen. Mit Gitarre, Geige, Schnipsen und rhythmischem Stampfen präsentieren sie einen ruhigen, wunderschönen Song und lassen das Publikum verstummen und lauschen. Ein ruhiger, entspannter, abwechslungsreicher Abend oder wie Jannes Schreiber von „Tom Schreibers Blume“ das Konzert beschreibt: „Schön, dass es so schön ist.“

Von Jorid Engler

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Gerhard Glück ist der 20. Göttinger Elch. Am Sonntag hat Oberbürgermeister Rolf-Georg Köhler (SPD) den Zeichner und Karikaturisten aus Kassel mit dem Elchpreis 2017 ausgezeichnet: eine silberne Brosche, eine Urkunde und 3.333,33 Euro Preisgeld. Es ist der einzige Satire-Preis in Deutschland.

16.01.2017
Regional Premiere im Jungen Theater - Die Musik einer Generation

Die Gitarren krachen, das Schlagzeug wummert. Im Jungen Theater Göttingen steht eine Musikproduktion auf dem Programm. Der Titel gibt die Richtung vor „Tausendmal berührt“, ein Deutschrock-Stück von Klaus Lage. Tobias Sosinka hat diese Reise durch die deutsche Rock- und Popgeschichte inszeniert.

Peter Krüger-Lenz 17.01.2017
Regional Liederabend im Literarischen Zentrum - „Jugendliche Fremdheit in der Welt“

Im Alter von zwölf Jahren hat sich Frank Kelleter seine erste LP von David Bowie gekauft. Heute ist er Professor für Nordamerikanische Kultur und Kulturgeschichte in Berlin und Bowie-Experte. In der Reihe „Liederabend“ hat er sich im Literarischen Zentrum mit Gerhard Kaiser über die Popikone unterhalten.

Peter Krüger-Lenz 16.01.2017
Anzeige