Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Göttinger Bands in Studio und Keller des DT

Neue Kombinationen Göttinger Bands in Studio und Keller des DT

Wer mit wem? Jedes Jahr gibt es auf dem Festival Überraschungen, welche Musiker sich neu gefunden haben. Sängerin Birgit von Lüpke stellte sich im Duo mit dem Gitarristen Andreas Jäger vor. Mit ihm stößt die Vokalistin Türen auf: Gemeinsam interpretierten sie filigran Pop-Songs. Der Jazz-Experimentator Ove Volquartz präsentierte sich zum ersten Mal in seinem neuen Duo mit dem Schlagzeuger Ray Kaczynski.

Voriger Artikel
Großartige Grenzenlosigkeit der Avantgarde
Nächster Artikel
Der Trompeter Paolo Fresu

Ove Volquartz

Festival-Premi-ere hatte die „Small Big Band“ unter der Leitung von Joachim Gückel. In dieser Schüler-Band der Geschwister-Scholl-Gesamtschule spielen auffällig viele Mädchen das moderne Big-Band-Material.

Höchstes Lob für die Veranstalter, dass sie dem Oldtime-Jazz erneut ein Forum boten. Im Keller drängelten sich die Fans des alten Jazz und hörten exzellente Musik: Authentischen Oldtime der „New Orleans Syncopators“, jugendlich-frechen Hotjazz von den „Harmonie Hoppers“ und zu nächtlicher Stunde das grandiose „German Classic Jazz Orchestra“ in dem Oldtime-Spezialist Claus Jacobi jüngere Musiker um sich versammelt. So bleibt auch der alte Jazz jung!

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Jazzfestival

Im Jazz ist es wie in der Wissenschaft: Aktuelle Fragestellungen und Strömungen sind am interessantesten. Das 32. Göttinger Jazzfestival bot am Freitag und Sonnabend im ausverkauften Deutschen Theater Göttingen einen hervorragenden Überblick zur aktuellen Szene. Die Veranstalter huldigten der Grenzenlosigkeit des heutigen Jazz und stellten Schlüsselfiguren der Szene vor.

mehr
Mehr aus Regional
NDR2-Soundcheck: Statements von der Open City Stage am Sonntag