Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 3 ° Regenschauer

Navigation:
Göttinger Symphonie in China

Kultur / Konzertreise Göttinger Symphonie in China

"Sehnsucht und Verklärung" lautet das Motto der aktuellen Spielzeit des Göttinger Symphonie Orchesters (GSO). Ob es Sehnsucht nach China war oder ein gutes Angebot, ist nicht bekannt: Auf jeden Fall haben die Göttinger Symphoniker gerade ihre zweite China-Tournee nach 2014 absolviert.

Voriger Artikel
Sperl-Galopp und Radetzky-Marsch
Nächster Artikel
"Die Rathaus-Amigos" aus Kiel in Göttingen
Quelle: Stiller

Göttingen/Foshan Shi Shunde. In Foshan Shi Shunde begeisterten sie das Publikum mit Werken von Weber, Gluck, Brahms, Offenbach und aus der Strauß-Familie. Vier Konzerte waren in der Provinz Guangdong bis Donnerstag zu absolvieren. Zum traditionellen Silvesterkonzert wird das Orchester zurück in Göttingen sein.

Am Sonnabend ist die Stadthalle für das Konzert ausverkauft. Zum Jahresabschluss spielt das GSO, das noch bis Mitte 2018 von Christoph-Mathias Mueller geleitet wird, das Programm der Konzerte in China, zum Auftakt ergänzt um die Frühlingsfest-Ouvertüre des chinesischen Komponisten Li Huanzhi (1919-2000).

Foto: Stiller

Voriger Artikel
Nächster Artikel
NDR2-Soundcheck: Statements von der Open City Stage am Sonntag