Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional Exhumed, Rotten Sound und Implore im Haus der Kulturen
Nachrichten Kultur Regional Exhumed, Rotten Sound und Implore im Haus der Kulturen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:58 06.04.2018
Rotten Sound spielen beim „Grind over Europe Part II“ mit Exhumed und Implore im Haus der Kulturen. Quelle: Mika Aalto
Anzeige
Göttingen

Extreme Metal steht unter dem Namen der 1991 gegründeten Exhumed, die bereits mehrfach in Kassel auftraten und nun ihre Göttingen-Premiere feiern. Die Musiker aus San Jose spielen eine Mischung aus Grindcore, Gore und Death Metal. Aber auch Elemente des Punk und des Thrash sind zu finden und seit dem aktuellen Album „Death Revenge“ sogar Keyboards. Für viele Menschen mag diese Musikrichtung mit einfach nur Krach am besten beschrieben sein, doch liefern die Amerikaner unter ihrem szenetypischen Gurgelgesang durchaus abwechslungsreiche und vielseitige Melodien.

Die kalifornische Band Exhumed ist der Headliner der Tour. Quelle: r

Mit „Death Revenge“ hat das kalifornische Quartett allerdings nicht nur die Nutzung eines Tasteninstruments eingeführt, sondern auch textlich einen neuen Weg beschritten und ein Konzeptalbum vorgelegt. Im Mittelpunkt stehen Morde, die in Schottland der 1820er-Jahre geschahen. Auch Grabräubereien in der Zeit werden thematisiert, zum Beispiel in „Night Work“.

Mit ganz frischen Liedern kommen die Grindcorer von Rotten Sound ins Haus der Kulturen. Die Finnen wollen acht Tage vor ihrem Besuch die EP „Suffer to Abuse“ den Nachfolger für ihr 2016er-Album „Abuse to Suffer“ veröffentlichen. Sieben neue Songs gibt es darauf zu hören. Dazu zählt mit „Harvester of Boredom“ der nach Angaben von Sänger Keijo Niinimaa erste Song, den sie für die EP geschrieben hätten. Darin behandele die Band das Thema Drogenproduktion und die Zustände, unter denen diese geschehe. Die gewisse Note an Punk in der Musik der Jungs mache die ganze Band besonders interessant, erklären die Konzertveranstalter.

Die 2013 in Hamburg gegründete Band Implore komplettiert das Line-up der „Grind over Europe Part II-Tour“. Die Musiker orientieren sich nach Angaben des Veranstalters an unterschiedlichsten Stilen der harten Musik. Von Crust Punk bis Death Metal über Grindcore sei alles dabei. Vollgas lautet das Motto auf dem aktuellen Album „Subjugate“ mit Stücken wie „Patterns To Follow“.

Implore runden das Dreierpaket im Haus der Kulturen ab. Quelle: r

Das Konzert der „Grind over Europe Part II“-Tour mit Exhumed, Rotten Sound und Implore beginnt am Sonnabend, 21. April, um 20 Uhr im Haus der Kulturen in Göttingen. Einlass ist ab 19.30 Uhr. Eintrittskarten gibt es unter anderem bei ticketmaster, sowie im Monster Cafe und der Schallzentrale in Göttingen.

Von Rüdiger Franke

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Einen Verein haben die Macher des Hann. Mündener Festivals „Rock for Tolerance“ am Donnerstag gegründet. 27 Bürger versammelten sich im Ratsbrauhaus der Dreiflüssestadt. Musiker Robert Maaßen hatte 2016 aus Empörung über fremdenfeindliche Äußerungen im Internet das erste Konzert organisiert.

28.06.2018
Regional Acht Bands in Göttingen - Line-up für KWP-Festival steht fest

Das Open-Air-Festival im Kaiser-Wilhelm-Park ist ein kulturelles Highlight in Göttingen: Am 17. und 18. August treten acht Bands auf, die nun feststehen: The Dire Straits Experience feat. Chris White, Michael Patrick Kelly, Unts, Sascha Münnich & die G-Fonics, Kyles Tolone, Sven Hammond und zwei Nachwuchsbands.

06.04.2018
Regional Veranstaltungen des literarischen Zentrums - Peymann und Stamm lesen in Göttingen

Mit Claus Peymann kehrt ein kontroverser Theatermacher am Sonntag, 8. April, zurück an seine frühere Wirkungsstätte in Göttingen. Einen Tag später ist eine Lesung mit Peter Stamm.

05.04.2018
Anzeige