Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional Große Sehnsucht
Nachrichten Kultur Regional Große Sehnsucht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 26.12.2016
Von Peter Krüger-Lenz
Gaby Dey und Andreas Jeßing, die Darsteller im Weihnachtsstück „Josef und Maria“. Quelle: Christina Hinzmann
Anzeige
Göttingen

„Weihnachten findet nicht statt“, sagt Gaby Dey zu Beginn des Treffens am Ort der Aufführung, dem Bekleidungsgeschäft Woggon am Wilhelmsplatz - allerdings in ihrer Rolle als Maria. Sie hat den Putzdienst am Heiligen Abend im Kaufhaus übernommen, weil ihr Sohn und dessen neue Lebensgefährtin nicht mit ihr feiern wollen. Klar, Maria hat ihre Macken. „Ich weiß nicht, ob ich mit ihr Weihnachten verbringen wollte“, sagt Dey. Er habe es auch erlebt, dass Eingeheiratete das Familiengefüge ändern wollten, erklärt Jeßing, „das geht mir tierisch auf die Nerven“.

Jeßing schildert seinen Josef als „alten Sozialisten, der eh nichts von Weihnachten wissen will“. Josef habe halt eine andere Herangehensweise an das Fest der Liebe. Und Jeßing fragt sich: „Kann man in dieser Welt an Weihnachten überhaupt alleine und dabei entspannt sein?

Als Kind habe sie Weihnachten überhaupt nicht gemocht, verrät Dey. „Kommt da dieser Typ mit dem Bart und fragt mich, ob ich artig war. Ich war nie artig.“

Jeßing, eines von fünf Kindern seiner Eltern berichtet von verklärten Weihnachten, als er noch jung war. „Dann kippte das irgendwann.“ Die ersten der Geschwister seien schon aus dem Haus gewesen und Weihnachten für einen Tag zurück gekommen. Zu wenig Zeit um klar zu kommen. In diesem Jahr wird er mit seiner eigenen Familie feiern, zum ersten Mal ist diesmal die erwachsene Tochter aus einer früheren Beziehung dabei. Großes Essen wird es nicht geben, berichtet Jeßing.

Das allerdings gibt es im Hause Dey. „An Heiligabend muss ich immer ganz viel kochen“, sagt Dey und vermittelt dabei nicht den Eindruck, es würde ihr keinen Spaß machen. Klassischer Weihnachtsbraten kommt bei ihr auf den Tisch und später noch Nachtisch. Das Auspacken der Geschenke werde in ihrer dreiköpfigen Familie ausgewürfelt, sagt Dey. Wer eine Sechs würfelt bekommt eins überreicht. Und wenn sich die Treffer bei einem Familienmitglied häufen? „Man kann sie auch verschenken“, erklärt die Schauspielerin.

Dann kommen beide noch einmal auf ihre Theaterfiguren zurück. „Maria hat eine große Sehnsucht danach, harmonische Weihnachten mit dem Enkel zu feiern“, erläutert Dey. Und Jeßing sagt: „Josef will vielleicht nicht Weihnachten feiern, er hat aber eine Sehnsucht nach Begegnung.“

Die weiteren Vorstellungen von „Josef und Maria“ bei Woggon am Wilhelmsplatz: 10., 16., 23., 24. und 30. Januar um 20.30 Uhr. Kartentelefon: 05 51 / 49 69 11.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Regional Die Musiktipps der Redaktion - Die Weihnachtshits 2016

Es muss nicht immer "Last Christmas" vom Wham! sein - auch sonst hat die Weihnachtszeit allerhand musikalische Highlights zu bieten. Wir haben für euch eine Liste mit echten Weihnachtsklassikern zusammengestellt, die euch bestimmt in besinnliche Stimmung versetzen wird.

23.12.2016
Regional Geschenktipps von bekannten Menschen - Frische Chips und Kultur

Die Zeit drängt, es fehlen noch einige Weihnachtsgeschenke. Bekannte Menschen, die in Göttingen aufgewachsen, häufig zu Gast sind oder einen Teil ihres Lebens verbracht haben wie beispielsweise Rainer Schacht von dem Duo Die Feisten, geben Tipps für das Geschenk in der letzten Minute.

Peter Krüger-Lenz 25.12.2016

Besinnliche deutsche Weihnachtslieder im Bigband-Sound erlebten 300 Zuhörer beim Auftritt der Göttinger Uni-Band XYJazZ in der Aula am Waldweg. Opernsängerin Deborah Lynn Cole sorgte mit klarer Stimme und Koloraturen für Kontrast.

22.12.2016
Anzeige