Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Hammerflügel bei Goethe

"Clavier am Kamin" Hammerflügel bei Goethe

War er lange Zeit vor allem als Kammermusiker bekannt, ist der Göttinger Pianist Gerrit Zitterbart seit einigen Jahren ein gesuchter Spezialist für historische Aufführungspraxis an Tasteninstrumenten, vor allem am Hammerflügel des frühen 19. Jahrhunderts. In der Reihe „Clavier am Kamin“ präsentiert Musiker in dieser Saison wieder etliche Werke auf diesem besonderen Instrument.

Voriger Artikel
Schriftsteller mit Kaugummi und Diskokugel
Nächster Artikel
Diplomatie im Krieg

Am Hammerflügel: Gerrit Zitterbart.

Quelle: EL

Noch zwei Konzerte umfasst sein Beethoven-Zyklus im Göttinger Goethe-Institut, Merkelstraße 4. Am Donnerstag, 19. November, spielt Zitterbart die „Waldstein-Sonate“ op. 53, dazu die 32 Variationen c-Moll und weitere Klavierstücke. Vier spätere Sonaten und die Bagatellen op. 126 sind am Donnerstag, 10. Dezember, dort zu hören. Zwei weitere Klavierabende sind im kommenden Jahr an gleicher Stelle angesetzt: ein Neujahrskonzert mit Musik von Franz Schubert am 1. Januar und der Abend „Der Weg zu Chopin“ am Donnerstag, 18. Februar. Alle Konzerte beginnen um 20 Uhr.

Darüber hinaus gastiert Zitterbart im kommenden Jahr mit befreundeten Musikern in der Alten Fechthalle in Göttingen, Geiststraße 6. Die Violinistin Kathgrin Rabus kommt am 25. März. Musik für Mandoline (Denise Wambsganß) und Klavier ist am 25. April, zu hören. Am 6. Mai begleitet Zitterrbart die Sopranistin Heidrun Blase, am 17. Juni den Cellisten Leonid Gorokhov. Diese Konzerte beginnen um 20.15 Uhr.

  • Vorverkauf: Musikalienhandlung Nota bene, Burgstraße 33 in Göttingen.

el

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regional
NDR2-Soundcheck: Statements von der Open City Stage am Sonntag