Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional Komödiantische Gäste aus Slowenien
Nachrichten Kultur Regional Komödiantische Gäste aus Slowenien
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:15 01.02.2018
Das Trio Iglu beim 15. Göttinger Impro-Festival. Quelle: r
Anzeige
Göttingen

Bereits zum 15. Mal soll in diesem Jahr vom 6. bis zum 19. April das Internationale Göttinger Impro-Festival über Bühnen in der Region gehen. Mit dabei sind diesem Jahr Isar148 aus München, Für Garderobe keine Haftung aus Wiesbaden, Iglu aus Ljubljana (Slowenien) und die gastgebende Comedy Company Göttingen.

Neues Show-Format

Die Gäste aus Slowenien bringen ein Show-Format mit, das es in dieser Form hier noch nicht gegeben hat, sagt Festival-Organisator Lars Wätzold. „Chairs“ heißt es und Wätzold erklärt: Eigentlich stünden Stühle auf der Bühne immer am Rand. „Wenn ich mich setzen muss, nehme ich mit einen“ – so sei der übliche Umgang mit diesem Sitzmöbel bei Impro-Shows. Die Schauspieler von Iglu nähmen die Stühle viel ernster. Wätzold: „Die Spieler holen ihre Inspiration aus der Anordnung der Stühle. Inhalt und Rhythmus des Spiels werden durch das Mobiliar bestimmt.“ Am Freitag, 13. April, präsentiert Iglu die Show um 20 Uhr im Lumière, Geismarlandstraße 19. Im zweiten Teil des Abends tritt das slowenische Trio gemeinsam mit Für Garderobe keine Haftung und der Comedy-Company auf. „Campfire“ lautet dann das Motto, „Lagerfeuer“. Die Akteure versammeln sich um die imaginären Flammen und erzählen Gruselgeschichten, die in Szenen münden.

Regeln und Tickets

Impro-Theater ist eine zutiefst demokratische Kunstform, denn das Publikum entscheidet. Die Besucher geben vor, was die Schauspieler umsetzen sollen. Mehr noch: Ob Horror, Trash, Oper oder Kindertheater – auch das Genre wird von ihnen festgelegt. In diesen Rahmen an Vorgaben müssen die Akteure agieren und das möglichst witzig und kurzweilig. Und wenn ein Theatersport-Match angesagt ist, entscheidet das Publikum am Ende mit seinem Beifall auch darüber, welche der Theatertruppen sich als Sieger fühlen darf. Tickets für das Internationale Impro-Festival, bei dem diese Regeln auch gelten, gibt es bei den Häusern, in denen das Festival gastiert und in den Tageblatt-Geschäftsstellen, Weender Straße 44 in Göttingen und Marktstraße 9 in Duderstadt. pek

Das Festival startet am Freitag, 6. April, um 20 Uhr in der Stadthalle Dransfeld, Am Bleichanger 13, Die Comedy Company spielt dann ihr Format „Wir sehen uns vor Gericht“. Zwei Prozesse stehen auf der Tagesordnung, in denen Beweise, Zeugenaussagen und Gutachten vorgebracht werden, bis das Publikum als Jury das Urteil fällt.

„Bis an die Leistungsgrenze“

Ein Impro-Slam ist für Dienstag, 10. April, angesetzt. Die Comedy Company tritt mit Isar148 auf (Wärtzold: „Wir spielen so gerne mit denen“). Ein Moderator scheucht den Rest der beiden Truppen – „bis an die Leistungsgrenze, in rasend schnellem Tempo, Genie und Wahnsinn dicht beieinander“ (Junges Theater, Hospitalstraße 6).

Meist schon sehr früh ausverkauft ist die Kuscheltier-Impro. Die vier Schauspieler der Comedy Company improvisieren am Donnerstag, 12. April, um 20 Uhr mit Stoffgetier, das das Publikum mitgebracht hat (Theater der Nacht, Obere Straße 1 in Northeim).

Große Show am Sonnabend

Ein Festival-Glanzlicht ist die große Show am Sonnabend, 14. April, um 20 Uhr im Lumière. Alle drei Theater sind am Start. Ihre Aufgabe: verrückter Geschichten erzählen, die musikalisch unterlegt sind. Dabei entscheidet das Publikum, wohin die Reise geht, egal, ob Oper, Musical, Obertongesang, Qawwali, Heavy Metal oder Jammerschlager. Am Sonntag, 15. April, um 19 Uhr im Lumière steht dann wie üblich ein Theatersport-Match auf dem Programm, ausgetragen von der Comedy Company und Isar148.

Fernsehköchin Jacqueline Amirfallah

Ein letzter großer Paukenschlag soll am Donnerstag, 19. April, das Festival beenden. Wätzold bringt mit dem Musiker Michael Zalejski und der Fernsehköchin Jacqueline Amirfallah die Show „Schmeckt’s?“ auf die Bühne im Jungen Theater, Hospitalstraße 6. „Die Spitzenköchin, bei der es besser schmeckt als bei Mutti, der Schauspieler, der mehr essen kann als Reiner Calmund und der Ausnahmepianist, der schwarze und weiße Tasten voneinander unterscheiden kann, präsentieren die erste Impro-Kochshow der Welt“, teilen die Organisatoren mit. „Selbst nur mit einigen Küchenbasics wie Zwiebeln, Öl und Gewürzen ausgestattet, wissen die drei zu Beginn der Show noch nicht, was am Ende auf den Tisch kommt. Denn sie kochen mit den Zutaten, die das Publikum mitbringt.“

Von Peter Krüger-Lenz

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ein neues Buch des Göttinger Wallstein-Verlages hebt den mittelalterlichen Siegelschatz des Zisterzienserklosters Walkenried im Südharz.

01.02.2018
Regional Auszeichnung für Göttinger Elch - F. W. Bernstein erhält Ludwig-Emil-Grimm-Preis

Der Dichter und Humorzeichner Fritz Weigle, besser bekannt als F. W. Bernstein, erhält den 3. Ludwig-Emil-Grimm-Preis für Karikatur der Stadt Hanau.

01.02.2018

Die Schweizer Jazzformation „The Great Harry Hillman“ tritt am Sonnabend, 3. Februar, in der Tango-Brücke in Einbeck auf. Für die vier Musiker ist es das erste Gastspiel in Einbeck. Beginn des Konzertes ist um 20 Uhr.

01.02.2018
Anzeige