Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional Israelische Posaunistin eröffnet Jazzfestival
Nachrichten Kultur Regional Israelische Posaunistin eröffnet Jazzfestival
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:01 06.11.2009
Gespannte Erwartung: das Publikum beim Festivalstart im Großen Haus des Deutschen Theaters. Quelle: Heller

Bereits um 19.15 Uhr hatte die Small Big Band, 20 Musiker aus den Jahrgängen Sieben bis Zwölf, das Programm im DT-Studio gestartet. Im DT-Keller, der dritten Jazzfest-Bühne begann das Programm mit dem Karl Frontzek Trio.

Die Stimmung entwickelte sich prächtig. In den Foyers und Gängen, im DT-Bistro und der Galerie standen Besucher, die während der Wartezeit zwischen zwei Konzerten fachsimpelten oder einfach nur plauderten. Denn das Jazzfestival hat sich längst zu einem gesellschaftlichen Ereignis entwickelt, das nicht nur Musiker und Fans anzieht, sondern auch Besucher, die eher selten experimentellen Jazz hören.

pek

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Bühne frei für den Jazz! Im Apex ist am Donnerstagabend mit dem „Christoph Busse Trio“ das 32. Göttinger Jazzfestival eröffnet worden. Komplett ausverkauft war der Konzertraum – und zwar zu recht. Jazz-Pianist Christoph Busse brachte mit seinem Trio und dem venezolanischen Gast Nené Vásquez smoothe, groovende Jazz-Nummern ins Apex, die einen gelungenen Auftakt darstellten.

06.11.2009

Standard ist aus der Mode gekommen. Wenn du tanzen willst, dann tu das allein. Das ist einerseits befreiend, aber auch sehr einsam. Das vierteilige Theaterprojekt „Drei Farben Licht“ ist am Donnerstagabend mit der szenischen Lesung „Gelb – wenn du tanzen willst“ in der Nikolausberger Klosterkirche fortgesetzt worden.

06.11.2009

Im Alter von 18 Jahren kopierte Karin Sievert das Bild eines alten Meisters von einer Postkarte. Noch heute erinnert sich die 70 Jahre alte Göttingerin an ihre Begeisterung. Nach einer frühen Heirat und den Sorgen um ihre Kinder begann sie vor 17 Jahren wieder mit dem Malen. Doch erst jetzt zeigt sie die Ergebnisse ihrer künstlerischen Leidenschaft in ihrer eigenen kleinen Galerie im Papendiek.

06.11.2009