Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional Jahresausstellung des Kreises 34 im Künstlerhaus Göttingen
Nachrichten Kultur Regional Jahresausstellung des Kreises 34 im Künstlerhaus Göttingen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:33 04.11.2009
Anzeige

Rainer Lynen, Vorsitzender der Vereinigung, erläutert in einem Text zu seiner Installation: „Ideal wäre es gewesen, eine beliebige, irgendwo ausgemustere Zimmertür, künstlerisch bearbeitet, auszustellen.“ Eben nicht. Der nächstliegende Weg ist nicht immer der erfolgversprechendste. Lynen hat wegen Rückenproblemen auf die Tür verzichtet. Stattdessen bemalte er die Türen zweier Hängeschränke mit Graffiti, installierte sie in einem Rahmen, der drehbar auf einem Pfosten aufgeschraubt ist. Das sei ein Beitrag zur Avantgarde, die die Lokalpresse in der Vergangenheit vom Kreis 34 gefordert habe, erklärt Lynen – ob ernsthaft oder ironisch, lässt sich nur erahnen. Falsch liegt er mit der Behauptung, Kritiker hätten Avantgarde gefordert.

Wie der künstlerische Umgang mit Türen möglich ist, zeigt Sabine Schäfer. Sie hat mit lockerem Gestus etwas Laub auf Schranktüren gemalt. Mehr braucht es nicht, um an den Ursprung des Malgrundes zu erinnern: den Baum.

Sachlich zeigt Christiane Christen Durchblicke in Räume, flächig und in wenig emotionaler, pastelliger Farbgebung – eine gelungener Versuch, den Verlockungen des Themas zu widerstehen. Das ist Greta Mindermann-Lynen nicht gelungen. Sie präsentiert eine demolierte Autotür und dazugehörige Bildserien vordergründig als Kommentar zur Abwrackprämie.

Bis 22. November dienstags bis freitags von 16 bis 18 Uhr, sonnabends und sonntags von 11 bis 13 Uhr im Künstlerhaus Göttingen, Gotmarstraße 1.

Von Peter Krüger-Lenz

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ein Hoch auf den dänischen Staat. Nicht nur, dass der Däne gemeinhin als sympathisch gilt, nein, der dänische Staat betreibt popmusikalische Musikförderung. Bands werden unterstützt, wenn sie auf Tourneen in das Ausland reisen. So sind auch die fünf Kopenhagener Botschafter des Pops von „The Elephants“ in den Göttinger Nörgelbuff gelangt, die bei ihrem zweiten Auftritt am Platze ein euphorisiertes Publikum hinterließen.

04.11.2009
Regional Gastspiel am DT - Sittler spielt Kästner

Der Schauspieler Walter Sittler gastiert am Mittwoch, 20. Januar, einmalig mit dem Stück „Als ich ein kleiner Junge war“ im Großen Haus des Deutschen Theaters (DT) Göttingen. Das Stück basiert auf dem Buch des Schriftstellers Erich Kästner.

04.11.2009

Von Hause aus ist er Romanist und Germanist, aber die deutsche Sprache ist seine Herzensangelegenheit. Der Göttinger Philologe Gerd Schrammen sagt von sich selbst „Ich spreche gern Deutsch“: Dies ist der Titel seines jüngsten Buches, in dem er 92 Texte „über die misshandelte Muttersprache“ vorstellt. Der größte Teil dieser kurzweiligen Beiträge stammt aus den Sprachnachrichten des „Vereins Deutsche Sprache“, dessen Vorstand Schrammen angehört. Mit aufgenommen sind auch einschlägige Texte anderer Autoren. Entstanden sind sie in den vergangenen acht Jahren.

04.11.2009
Anzeige