Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional Jasper Brandis inszeniert Kleists „Amphitryon“
Nachrichten Kultur Regional Jasper Brandis inszeniert Kleists „Amphitryon“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:40 11.01.2010
Auf und im Turm: Brandis (oben), Kessler und Rupprecht. Quelle: CH
Anzeige

Alkmene, der Gattin des thebanischen Feldherrn Amphitryon, erscheint Gott Jupiter – allerdings in der Gestalt ihres Mannes. Sie verbringen eine Nacht miteinander, von der Alkmene am nächsten Tag ihrem echten Mann vorschwärmt. Er ist erschüttert und verwirrt. Ähnliches widerfährt seinen Diener Sosias, dem Götterbote Merkur in seiner Gestalt entgegentritt und dreist behauptet, der wahre Sosias zu sein. Ein Ringen um die Identität beginnt.

Außer sich sein

Kleist schrieb das Lust- und Verwirrspiel 1806 nach der Vorlage eines gleichnamigen Stücks von Molière. Doch sei es dem preußischen Autor weniger um eine komische Gesellschaftskomödie gegangen als dem Franzosen. „Kleists Stück dreht sich um den Kontrollverlust, das ,Außer sich sein‘“, erklärt Dramaturg Lutz Kessler.

„Amphitryon“ ist Brandis’ dritte Arbeit am DT. Er plane, das Stück auf ähnliche Art zu inszenieren wie Samuel Becketts „Warten auf Godot“ in der Spielzeit 2008/2009 des Deutschen Theaters. Nur ein Turm steht auf der Bühne, damit die Ausstattung (Monika Rupprecht) nicht von Kleists Sprache ablenke. Diese sei geprägt von Wortabbrüchen und daher umso eindringlicher in ihrer Wirkung. „Die Sprache führt durch den Abend die Spieler, das ist das Ideal,“ so Brandis.

Karten gibt es unter Telefon  05   51  /  49   69   11 und an der Kasse des Deutschen Theaters, Theaterplatz 11 in Göttingen.

cob

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Kantig sieht Wiglaf Droste aus, als er am Montagabend durch die Reihen der gut 100 Besucher im Club Vertigo auf dem Göttinger Campus zur Bühne geht. Erstaunlich breit sind die Schultern des Satirikers, energisch sein Gang. Er strahlt Entschlossenheit aus. Auf der Bühne schlug er schon mal Rad, das macht er diesmal nicht. Droste grantelt.

08.12.2009
Regional Weihnachtsmarkt-Konzert - Westernflair mit Glühwein-Note

Einige Leute fallen auf im Gewühl des Weihnachtsmarktes: Cowboyhüte ragen aus den Menschenmassen, einige Schultern sind von bestickten Hemden bedeckt. Die Countryfans versammeln sich vor dem Alten Rathaus. Auf der Bühne: die „Slow Horses“. Sie stellen ihre neue CD vor.

08.12.2009

Rings um die Johanniskirche herrschte am Sonntag trotz des lausigen Regens ein lebhafter Weihnachtsmarkt-Trubel. Drinnen in der Kirche ging es besinnlicher zu: beim Weihnachtskonzert des Orchesters Göttinger Musikfreunde (OGM), das mit einem klassisch-romantischen Programm aufwartete.

08.12.2009
Anzeige