Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional Kammermusik mit Klarinette von Brahms
Nachrichten Kultur Regional Kammermusik mit Klarinette von Brahms
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:36 29.10.2009
Partner: Pianistin Vera Weht und Cellist Wolfram Geiss. Quelle: Hinzmann
Anzeige

Manfred Hadaschik (Klarinette), Wolfram Geiss (Violoncello) und Vera Weht (Klavier) präsentierten Kammermusik von großem sinnlichen und ästhetischen Reiz.

Wolfram Geiss und Vera Weht eröffneten den Abend mit Brahms’ erster Cellosonate: Ein Werk, in dem der Komponist die Sätze mit klanglichen Mitteln deutlich vonein­ander abhebt. So schöpfte Geiss im ersten Satz vor allem aus den tiefen Registern seines Cellos, während er sich im Allegretto dem Spiel seiner Klavier-Partnerin in der mittleren Lage anpasste. Besonders die Ecksätze boten die Duopartner mit großer gestalterischer Kraft.

Klangsinnliche Versuchung

Die zweite Sonate für Klarinette und Klavier Es-Dur führte dann dasjenige Instrument in den Abend ein, um dessentwillen Brahms seine altersbedingte Schaffens-Abstinenz entschlossen aufgab. Hadaschik ließ seine Klarinette schmeicheln und schelmisch kichern, führte den Ton in strahlende Höhen und dunkle, samtige Tiefen, verblüffte mit kecken Läufen und verdeutlichte seinen Zuhörern so, welche Versuchung dieses Instrument für den alternden Brahms dargestellt haben muss.

Auch in dem späten Trio für Klarinette, Violoncello und Klavier a-Moll beeindruckte GSO-Klarinettist Manfred Hadaschik die Zuhörer mit einer reichen Palette an Klangfarben und seiner Virtuosität. Wolfram Geiss und Vera Weht standen ihm nicht nach, setzten klangschöne Akzente und ließen die Struktur des Werkes in ihrer ganzen Schönheit plastisch erstehen. Für den brausenden Applaus des Publikums im voll besetzten Rathaussaal bedankten sich die Musiker mit dem Adagio aus dem „Gassenhauer-Trio“ von Ludwig van Beethoven.

Von Matthias Körber

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Mobbing, das ist der Krieg unserer Schüler in Deutschland.“ Dieser Satz einer Lehrerin hat Ruth Cornelie Hildebrandt, Organisatorin der 41. Göttinger Kinder- und Jugendbuchwoche der Gewerkschaft Erizehung und Wissenschaft veranlasst, eine Diskussionsrunde zum Thema „Mobbing“ ins Programm zu nehmen.

29.10.2009

Zu Lebzeiten ein hell leuchtender Stern am Musikerhimmel, bald nach dem Tod so verblasst, dass er heute so gut wie gänzlich aus dem Repertoire verschwunden ist: Der Geiger und Komponist Louis Spohr, der vor 150 Jahren in Kassel starb, hat eine wandlungsfreudige Rezeptionsgeschichte.

29.10.2009

Palmen, unendliches Meer, am Horizont die untergehende Sonne, am Strand tanzende junge Frauen in Baströckchen mit buntem Blütenflor: Das ist Südseeromantik, die Traumlandschaft der 1950er Jahre. In dem Musical „South Pacific“ haben Richard Rodgers und Oscar Hammerstein dieses Paradies auf die Bühne gebracht.

28.10.2009
Anzeige