Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional Konzernlenker Näder als Sammler und Mäzen
Nachrichten Kultur Regional Konzernlenker Näder als Sammler und Mäzen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:24 14.12.2011
Hort für die private Sammlung: die Kunsthalle von Hans Georg Näder, kurz HGN, in Duderstadt. Quelle: Thiele

Mit der Eröffnung am heutigen Donnerstag, 15. Dezember, präsentiert Näder erstmals Teile seiner Kunstsammlung in Kombination mit thematisch passenden Werken.

Dabei sind Interesse an und Besitz von Kunst für Näder nicht neu. Seit 20 Jahren sammelt er Werke verschiedener Künstler und Gattungen: Der persönliche Freund des Rockmusikers Peter Maffay ist auch Liebhaber von Fotografie, Skulptur und Malerei. Ihm gehören rund 100 Originale Newtons, aber auch Werke des Malers Neo Rauch, eine der Galionsfiguren der Leipziger Schule, ein Künstler mit einem Ruf wie Donnerhall.

Die Dimensionen seiner privaten Galerie, in der Einladung zur Ausstellung als „Kleinod individueller Sammeltätigkeit“ bezeichnet, nennt Näder „überschaubar, ohne genaue Quadratmeterzahlen zu kennen“. Warum er sie bauen ließ? „Es bestand einfach die Notwendigkeit, meine Sammlung in irgendeiner Form an die Wand zu bringen“, begründet Näder den Bau eines Gebäudes auf seinem Duderstädter Anwesen.

Der heimatverbundene Unternehmer verbindet mit der Kunsthalle private Sammelleidenschaft mit öffentlichem Interesse, überregionale Aufmerksamkeit mit lokaler Förderung. Die Schau der Fotografen Newton und Drtikol verknüpft Näder mit seinem lokalen Engagement als Initiator des Masterplans Duderstadt 2020, einem privatfinanziertem Projekt zur Stadtentwicklung Duderstadts. Lokale Künstlerinitiativen sind ein Teil dieses Projekts. Sie will Näder inspirieren, ermutigen, einbinden.

An dieser Mischung privatem Engagements und öffentlicher Wirkung will Näder festhalten. Die aktuell Schau wird öffentlich zugänglich sein. Und danach? Plant Näder bereits eine neue Ausstellung? „Ich denke, wir werden im Jahr 2012 etwas anderes machen“, sagt Näder. Er setzt auf das Engagement Göttinger Kunstgeschichtsstudenten, die die aktuelle Schau begleiten würden. Und er hat persönliche Träume: „Vielleicht bekommen wir Neo Rauch einmal nach Duderstadt“, sagt Näder.

Die Ausstellung mit Aktfotografien von Frantisek Drtikol und Helmut Newton wird am heutigen Donnerstag, 15. Dezember, um 16 Uhr im Karl-Wüstefeld-Weg in Duderstadt eröffnet. Sie ist ab Freitag, 17. Dezember, bis Sonntag, 26. Februar sonnabends und sonntags, von 11 bis 18 Uhr, geöffnet, am 24. und 25. Dezember bleibt die Kunsthalle geschlossen.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!