Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
Kunst-Gala: Benefiz-Abend für die Göttinger Kulturszene in der Stadthalle

Künstler für Künstler Kunst-Gala: Benefiz-Abend für die Göttinger Kulturszene in der Stadthalle

„Kunst“ ist mehr als – wie es der Duden formuliert – schöpferisches Gestalten aus verschiedensten Materialien oder mit Mitteln der Sprache oder der Töne in Auseinandersetzung mit Natur und Umwelt. „Kunst“ ist nämlich auch ein Göttinger Verein, der ausgeschrieben „Kultur unterstützt Stadt Göttingen“ heißt. Ein Verein, der eine jährliche Benefizgala für die Göttinger Kulturszene organisiert.

Voriger Artikel
Wolf Maahn: Mit neuer Solo-CD „Lieder vom Rand der Galaxis“ nach Göttingen
Nächster Artikel
Skulpturen und Malerei von Wolf Bröll in der Göttinger Torhaus-Galerie

Bunter Haufen in schwarzen T-Shirts: die Improvisationstheatergruppe Improsant.

Quelle: EF

Göttingen. Kulturschaffende und -interessierte gründeten „Kunst“ Ende 2000 um Kürzungen im Kulturhaushalt der Stadt auszugleichen. Das gelang durch viele Sonderveranstaltungen, bei denen Künstler kostenlos auftraten. Nach der großen Abschlussgala 2002 wurde entschieden die Kürzungen für die Folgejahre zurückzunehmen. Kunst beschloss – wider vorheriger Planung – weiterzuarbeiten. Bei der diesjährigen zwölften Kunst-Gala in der Stadthalle, Albaniplatz 2, stellt der Verein erneut die Qualität und Vielfalt der Göttinger Kulturszene vor.

Bereits am Dienstag, 5. März, um 18 Uhr wird die begleitende Ausstellung zur Gala unter dem Titel „Vielfalt der Kultur – Kultur der Vielfalt“ im Foyer der Stadthalle eröffnet. Acht Künstler des Bundes bildender Künstler Südniedersachsen zeigen ihre Werke bis einschließlich zum Tag der Gala am Sonntag, 17. März.

Hier erwartet die Zuschauer dann ab 17 Uhr auf drei Bühnen ein umfangreiches Programm. So zeigt unter anderem das Junge Theater ein extra für die Gala entwickeltes Kurz-Musical . Die Händel-Festspiele sind mit einem Duett , bestehend aus der Geigerin Natalie Kundirenko, Konzertmeisterin des Göttinger Symphonie Orchester, und dem Kantor der St. Jacobikirche, Stefan Kordes, am Flügel, vertreten.

Fetzige Musik gibt es von der Göttinger Band „What The Funk“ . Das Deutsche Theater zeigt Ausschnitte aus der Loriot-Hommage „Sagen Sie jetzt nichts“, und die Comedy Company sowie die Gruppe des Theaters im OP , Improsant, präsentieren ihr Improvisationstheater. Auch Künstlernachwuchs tritt auf: Die Akrobatik-Kinder des Kommunikations- und Aktionszentrums (Kaz) , der Nachwuchs der Kaz-Jongleure und die jüngsten Tänzerinnen der Ballettschule „Art la Danse“ zeigen, was sie können.

Außerdem werden drei Mehrgenerationen- und Senioren-Projekte mit von der Partie sein – Theater, Trommeln und Fotografie sind die Genres. Kunst aus einer andern Kultur bietet der Butoh Tänzer Tadashi Endo.

Göttingerin mit Gitarre und Gesang: Anjana. EF

Eintrittskarten gibt es in den Geschäftsstellen des Tageblatts in Göttingen, Jüdenstraße 13 c, und in Duderstadt, Auf der Spiegelbrücke 11. Das Programm: kunst-ev.de.

Von Friedrich Schmidt

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Kunst-Gala in der Stadthalle

Zum 11. Mal feierte der Verein Kultur unterstützt Stadt – kurz: Kunst – seine Kunst-Gala in der Göttinger Stadthalle. Wie immer haben alle Mitwirkenden des Abends – mehr als 300 – auf eine Gage verzichtet. Der Erlös kommt ausschließlich Göttinger Kulturprojekten zugute. Zu den Mitwirkenden gehörten der chinesische Kulturverein, das Deutsche und das Junge Theater, das Jugendoper-Projekt „Young Amadigi“ der Händel-Festspiele, das Göttinger Symphonie Orchester, die St. Jacobi-Kantorei und viele andere.

mehr
NDR2-Soundcheck: Statements von der Open City Stage am Sonntag