Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional Pamuk kommt nach Göttingen
Nachrichten Kultur Regional Pamuk kommt nach Göttingen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:30 09.08.2018
Pressekonferenz des Göttinger Literaturherbstes 2018 im Freigeist Hotel (v. l.): Nina Hornig (Leitung Kommunikation), Gesa Husemann (Programmplanung) und Johannes-Peter Herberhold (Geschäftsführer). Quelle: Niklas Richter
Anzeige
Göttingen

„Das ist bunt, das ist hochkarätig, das ist lehrreich“, fasste Johannes-Peter Herberhold, Geschäftsführer des Literaturherbstes das diesjährige Programm zusammen. Er und seine Kolleginnen sparten während der Präsentation nicht mit Superlativen. So sei beispielsweise die Lesung Pamuks am Sonntag, 14. Oktober „weltexklusiv“. Außer bei „Niedersachsens größtem Literaturfestival“ werde der renommierte Autor nirgendwo zu erleben sein. Zudem präsentiert er hier gleich zwei Bücher, wovon eines im Steidl Verlag erschienen ist.

„Istanbul – Erinnerungen und Bilder einer Stadt“ (Hanser, 2018) ist ein Porträt seiner Heimatstadt und zugleich ein Selbstbildnis des jungen Schriftstellers in den 70er Jahren. In Zusammenarbeit mit Gerhard Steidl entstand „Balkon“, ein Bildband mit Fotografien des Bosporus vom Balkon seiner Istanbuler Wohnung. Am Tag vor der Lesung wird Pamuk im Günter-Grass-Archiv die Ausstellung mit von ihm bearbeiteten Aufnahmen aus dem Bildband eröffnen.

Großaufgebot an starken Frauen

Einem solchen literarischen Schwergewicht wolle man ein Großaufgebot an starken Frauen gegenüberstellen, so Gesa Husemann. „Frauen, die ihre Stimme erheben, sind im diesjährigen Festivalprogramm zahlreich zu finden.“ Beispielsweise in Cecilia Aherns aktuellen Frauenpower-Geschichten. Die irische Autorin, die sich mit „P.S. Ich liebe dich“ einen Namen machte, lässt in dreißig Kurzgeschichten Frauenfiguren über sich hinauswachsen. Ahern ließt am Freitag, 12. Oktober, im Alten Rathaus.

Weitere Bestsellerautorinnen, die 2018 dabei sein werden, sind unter anderem Maja Lunde, deren Roman „Die Geschichte der Bienen“ 2017 zum meistverkauften Buch des Jahres wurde. Mit Lesungen ihres aktuellen Buches „Die Geschichte des Wassers“ ist sie in Deutschland nur bei wenigen Termine zu erleben, einer davon ist der 13. Oktober im Alten Rathaus. Außerdem kommen die Journalistin Dörte Hansen, die am 14. Oktober im Deutschen Theater ihr zweites Buch „Mittagsstunde“ vorstellt oder am 20. Oktober die erfolgreiche US-Amerikanerin Meg Wolitzer mit ihrem Buch „Das weibliche Prinzip“.

Junger Herbst

In der im Programmheft pink markierten Reihe „Junger Herbst“ präsentieren die Organisatoren künftig alles, was „peppig und poppig“ ist: Mut, Rebellion, Anarchie oder Experimentierfreude. Das beschreibt die „Poetry-Band“ von Ulrike Almut Sandig und Grigory Semenchuk am Freitag, 12. Oktober, ebenso treffend wie die „Vulva-Dialoge“ von Margarete Stokowski und Louisa Lorenz in der Alten Feuerwache am Mittwoch, 17. Oktober. In diese Kategorie gehört auch ein längst Verstorbener: 1966 erschien Richard Farinas einziger Roman „Been down so long it looks like up to me“. Zwei Tage später war er tot. Der Schauspieler und Musiker Robert Stadlober und Daniel Frisch wollen zumindest die Erinnerung am Freitag, 19. Oktober, im Alten Rathaus am Leben halten.

Freunde humorvoller Literatur finden im Programm des Literaturherbstes unter anderem einen Abend mit Anke Engelke und Iris Berben. In ihrer ersten gemeinsamen Bühnenarbeit wühlen sich die Vorzeigefrauen der Deutschen Fernsehunterhaltung am Montag, 15. Oktober, in der Göttinger Stadthalle von Aristoteles über Fanny Müller bis zum Herrenjux im Karneval. Heinz Strunk präsentiert zwei Tage zuvor den Erzählband „Das Teemännchen“, in dem der Meister des düsteren Humors unter anderem einen Mann an der Autobahn auf einem Windrad kreuzigt. Etwas weniger düster aber in Sachen Skurrilität auf Augenhöhe ist Dietmar Wischmeyer. Der Autor und Satiriker macht am 21. Oktober im Deutschen Theater „eine Bestandsaufnahme all dessen, was uns heute bewegt, für alle, die sich fragen, ob wir noch zu retten sind“.

20 Prozent außerhalb von Göttingen

Wer im druckfrischen Programmheft der grünen Markierung folgt, landet in der Region. „Mittlerweile finden 20 Prozent der Veranstaltungen außerhalb von Göttingen statt“, erklärte Herberhold. So liest beispielsweise Carmen Korn (14. Oktober) aus ihrer „Zeitenwende“ in der Buchhandlung Moller in Bad Lauterberg, Harald Lesch fragt im Max-Näder-Haus in Duderstadt „Wenn nicht jetzt, wenn dann?“ (15. Oktober) und Paul Maar präsentiert im Kloster Walkenried „Neues vom fliegenden Kamel“.

Das vollständige Programm liegt in gedruckter Form vor und ist auf der Internetseite des Göttinger Literaturherbstes zu finden. Dort können auch die Tickets ab Donnerstag 0 Uhr gebucht werden.

Von Markus Scharf/epd

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Corvus Corax geht 2018 mit neuem Album auf Tour. In der Musa in Göttingen ist die Mittelalter-Band am Donnerstag, 11. Oktober, zu sehen. Karten gibt es unter gt-tickets.de.

08.08.2018
Regional Rock, Comedy und Kleinkunst in Nordhessen - Open Flair Festival in Eschwege startet

20 000 Besucher, rund 100 Bands und Solo-Musiker an fünf Tagen ab Mittwoch, 8. August, beim Open Flair Festival auf dem Werdchen in Eschwege. Und das Programm hat noch mehr zu bieten.

07.08.2018

Eine „kleine Sensation“ und ein Farbspektakel live kündigen die Kulturfreunde Bovenden an. Am Sonntag, 12. August, gastiert „einen Tag vor ihrem Auftritt in der Elbphilharmonie“ das Vision String Quartet um 17 Uhr in der St.-Martini-Kirche. Um 15 Uhr wird die Ausstellung „kunst.BLUMEN“ in der Alten Schule eröffnet.

07.08.2018
Anzeige