Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
Martin Heckmanns Stück „Finnisch“

Premiere im DT-Keller Martin Heckmanns Stück „Finnisch“

Um Verständnis und dessen Fehlen geht es in dem Stück „Finnisch“ des mehrfach ausgezeichneten Autors Martin Heckmanns. Das Ein-Personen-Stück hatte jetzt Premiere im Keller des Deutschen Theaters (DT) Göttingen.

Voriger Artikel
Beatbox-Rap in Lummerland
Nächster Artikel
Die Brasilianisierung erreicht Deutschland

Ist Finnisch die Sprache der Götter? Der junge Mann steht in seinem Zimmer und grübelt. Eine Stunde hat er noch Zeit bis zu seinem Rendezvous, ein eigenwilliges Rendezvous. Er will die Postbotin treffen, die seinem Großvater im Altenheim ein Lächeln schenkte. Nach diesem Lächeln sehnt sich der Mann, deswegen hat er sich selbst ein Paket geschickt. Eine Stunde hat er noch Zeit, bis die Postbotin vor seiner Tür steht. 60 Minuten, in denen er duscht, sich einen Anzug anzieht – und vor allem die allererste Begegnung durchspielt. Viel kann schief gehen, wenn man jemanden kennenlernt, die Stolperfallen liegen vor allem in der Sprache begründet. So sieht es der junge Mann.

Geschenk zum Abschied

Jung ist auch der Regisseur, der dieses Stück inszeniert hat. Stephan Dorn hat als Hospitant und Regieassistent am DT gearbeitet, im Wintersemester beginnt er sein Studium der angewandten Theaterwissenschaften in Gießen. Die Regiearbeit ist eine Art Abschiedsgeschenk der Theaterleitung an den 22-Jährigen, der zum Abschluss sein Talent unter Beweis gestellt hat. Ihm ist eine sehr präzise Inszenierung gelungen.

Fast in Echtzeit, die Vorstellung dauert 45 Minuten, siniert der Mann, der sich nach Nähe und Gesellschaft sehnt. Schauspieler Gerd Zink zeigt ihn überaus sympathisch und nachvollziehbar in seinen Gedankenfallen, in denen er sich immer wieder verfängt. Sein Denken kreiselt vor lauter Wenns und Abers, vor Abwägungen und Gegenreden. Natürlich muss das Stück mit dem Klingeln an der Tür enden. Wenn die Postbotin tatsächlich vor der Tür  stehen würde, sollte sie dem Paketempfänger zulächeln.

Weitere Vorstellungen: 20. und 26. Juni um 20 Uhr im DT-Keller, Theaterplatz 11 in Göttingen. Kartentelefon: 0551/ 496911.

Von Peter Krüger-Lenz

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regional
NDR2-Soundcheck: Statements von der Open City Stage am Sonntag