Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional Max Claessen inszeniert „Der Mann in ihr“
Nachrichten Kultur Regional Max Claessen inszeniert „Der Mann in ihr“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:30 19.11.2009
Noch in der Probenarbeit: Regisseur Max Claessen und Dramaturgin Stefanie Jaksch. Quelle: Mischke
Anzeige

Seit Ende der 1980er Jahre schreibt Dowie Theaterstücke, in denen sie sich mit Geschlechterrollen und Sexualität auseinandersetzt, so auch in dem Ein-Personen-Stück, in dem es um Helen geht, die sich verändert. Nicht nur psychisch sondern auch ganz körperlich. Ihr Füße wachsen um einige Größen, Haare sprießen an Stellen, wo nie welche hervorkommen sollten. Ihre Hände machen Dinge, die sie vorher nie taten. Helen entwickelt sich zu einem Mann.

Düstere Geschichte

Dieser beinahe kabaretthafte Anfang laufe direkt hinein „in eine ziemlich düstere Geschichte“, erklärt der Regisseur, der Helen als Frau in den Wechseljahren und das Stück als Gedankenspiel über das Altern sieht. Die Rolle der Helen hat DT-Schauspielerin Gaby Dey übernommen.

Karten gibt es unter der Telefonnummer 05    51   /   49    69    11 an der Kasse des Deutschen Theaters.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Seit 1992 besteht die Band „Un Kuartito“ nun schon und spielt sich seit dem durch die ganze Welt. Ihr Weg hat sie schließlich auch nach Göttingen geführt, wo sie am Mittwoch das Publikum in der Musa auf Hochtouren brachten.

19.11.2009

Schon seit Jahren vertritt der Göttinger Galerist Oliver Ahlers die Künstlerin Sigrid Nienstedt. Über einen langen Zeitraum hinweg konnten Besucher somit die Entwicklung der Malerin verfolgen, die in Krebeck aufwuchs und in Braunschweig Kunst studierte. Nachdem sie zu Beginn Landschaften malte, verlegte sie sich später auf Tierdarstellungen. Jetzt hat sich Nienstedt spezialisiert, sie malt Rabenvögel.

19.11.2009

Vier Tage lang hat Katalin Moldvay ihre Ausstellung mit dem Titel „Nebenwirkungen“ in der Göttinger Galerie Apex gehängt. Für eine Wand im oberen Galerieraum benötigte sie allein eineinhalb Tage – ein enormer Aufwand. Doch die in Ungarn geborene und in Baden-Baden lebende Künstlerin arbeitet eben gewissenhaft. Und (nahezu) ausschließlich in Schwarzweiß.

18.11.2009
Anzeige