Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
Musical „Sissi. Liebe, Macht und Leidenschaft“ in Göttinger Stadthalle

Vollgestopft mit Sissi-Klischees Musical „Sissi. Liebe, Macht und Leidenschaft“ in Göttinger Stadthalle

Sich gegen die Frauen durchzusetzen, scheint für Österreichs Kaiser Franz Joseph nicht einfach gewesen zu sein. Und auch im Musical „Sissi. Liebe, Macht und Leidenschaft“, das in der Göttinger Stadthalle gastierte, hat er es schwer.

Voriger Artikel
Schlagersängerin Stefanie Hertel kommt in den Göttinger Kaufpark
Nächster Artikel
In der Göttinger Stadthalle: „The Bohemians“ mit Hits von „Queen“

Erster Tanz: Franz (Martin Sommerlatte) und Sissi (Karolina Pasierbska).

Quelle: CR

Göttingen. Martin Sommerlatte als liebender Kaiser geriet stimmlich ab und an ins Hintertreffen, wenn Sissi (Karolina Pasierbska) , ihre Schwester Nené (Dorota Slabolepszy) oder Mutter Ludovika (Margot Loibnegger) aufdrehten. Immerhin bewiesen die meisten Darsteller Stimmkraft – zu Musik vom Band. Auch wenn das Tanzensemble gesanglich einsetzte, kam Playback zum Einsatz,  wollte aber nicht immer synchron über die Lippen gehen.

Keine überzeugende Vorstellung

Karolina Pasierbska wandelte sich ganz passabel von der kindlichen Prinzessin zur verantwortungsbewussten Monarchin. Als Spaßmacher und Adjutant sorgte Herrand Melzer für Lacher. Aber überzeugen konnte die Vorstellung nicht.  Jean Müller (Text) und George Amade (Musik) haben die Handlung vollgestopft mit Sissi-Klischees – und 140 Kostümen, deren dünne Stoffe das harte Licht der Stadthalle entlarvte. Man muss schon ein großer Sissi-Fan sein, um diesen Musical-Abend als kaiserlich wahrzunehmen und davon begeistert zu sein.

sissi-musical.com

Voriger Artikel
Nächster Artikel
NDR2-Soundcheck: Statements von der Open City Stage am Sonntag